86-Jährige stirbt nach Hüft-OP – weil sie Malaria-Blutkonserve erhielt

Im österreichischen Bundesland Kärnten ist eine 86-jährige Frau nach einer Operation an ihrer Hüfte verstorben. Die Frau wurde bei dem Eingriff offenbar mit der Tropenkrankheit Malaria infiziert. Die Staatsanwaltschaft Kärnten ermittelt. Wie der Österreicher "Kurier" berichtet, hatte die 86-Jährige offenbar Blut aus einer versuchten Konserve erhalten und erkrankte an der auch als "Sumpffieber" bekannten Krankheit. Das Kärntner Rote Kreuz hatte die Konserve untersuchen lassen und konnte in einer Probe den

Apotheken sind für alle da – nicht nur für AOK-Versicherte

Diejüngste Studie der AOK Baden-Württemberg zur Apothekendichte bezieht sich aufdie AOK-Versicherten, aber nicht auf die Gesamtbevölkerung. Damit zeichnet sieein verzerrtes Bild der Versorgungslandschaft. Auch als Grundlage fürForderungen nach neuen apothekenrechtlichen Regelungen taugt die Studie damitnicht, meint Dr. Thomas Müller-Bohn in einem Kommentar. DieAOK Baden-Württemberg hat die Apothekendichte in ihrem Bundesland untersucht.Das ist zunächst eine gute Nachricht für die Apotheken. Denn es zeigt, dass dieAOK die Bedeutung der Apotheken für die

Deutscher wollte sich offenbar von Licht ernähren – jetzt ist er tot

Zum ersten Mal seit mehr als 20 Jahren ist ein deutscher Staatsbürger mutmaßlich in Zusammenhang mit der sogenannten „Lichtnahrung“ gestorben. Dabei handelt es sich um ein esoterisches Konzept, das davon ausgeht, dass Menschen ohne Nahrung und Wasser leben können. Der gebürtige Hamburger Finn Bogumil starb Ende 2017 im Alter von 22 Jahren auf der Karibik-Insel Dominica, wie Recherchen des NDR ergeben haben. Die oberste Staatsanwältin des Inselstaates bestätigte, dass der

Ahnenforschung per Briefmarke – wie Omas Liebesbriefe unsere Herkunft entschlüsseln können

Ahnenforschung ist zum weltweiten Geschäft geworden. Früher war die Stammbaumforschung für den Interessenten eine teure Angelegenheit, oder wurde zum aufwendigen Hobby. Heute sind ganze Kirchenbücher und Geburtsregister in Datenbanken abgespeichert, das macht die Forschung nach den eigenen Wurzeln sehr viel leichter. Zum Hobby für jedermann wurde die Ahnenforschung allerdings erst, seitdem zu den Papierdaten die Erbinformation, die DNA, als Informationsquelle hinzugekommen ist. Wie funktioniert das? Die Kunden schicken eine Probe

Aldi erweitert ihren Wurst-Rückruf – Listeriose-Krankheitserreger entdeckt

Krankmachende Bakterien in Aldi-Wurst gefunden Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnte kürzlich vor einer Wurst, die bei Aldi Süd und in einigen Filialen von Aldi Nord vertrieben wird. Im Rahmen einer Untersuchung wurden in einer Probe des Produkts krankmachende Bakterien des Typs Listeria monocytogenes gefunden, die die ernste Erkrankung Listeriose auslösen können. Von dem Verzehr der Wurst wird dringend abgeraten. Nun wurde der Rückruf ausgeweitet. Es handelt sich um

Pro- und Präbiotika – die Retter der Darmmikrobiota?

Eine gesunde Darmflora ist für einen positiven gesundheitlichen Gesamtzustand durchaus sehr entscheidend. Fehlernährung, Bewegungsmangel und häufige antibiotische Kuren setzen dem Darmmikrobiom stark zu. Zur Kompensation gewinnen Pro- und Präbiotika mehr und mehr an Bedeutung. Die Darmsanierung erlebt einen regelrechten Hype, doch die Evidenzlage dazu bleibt weiterhin umstritten.  Definitionsgemäßsind Probiotika lebende Mikroorganismen, zumeist anaerobe grampositive Bakterienwie Lactobazillen oder Bifidobakterien, Lacto- undEnterokokken, aber auch E. coli und Hefen zählen dazu. Sie kommen

AOK startet Initiative zur ambulanten Landversorgung – und lässt Apotheken aus

Das AOK-System hat am heutigen Mittwoch eine Initiative zurVerbesserung der ambulanten Versorgung gestartet. Bei der Vorstellung derAktion „Stadt. Land. Gesund.“ präsentierte der AOK-Bundesverband in Berlin eineVersorgungsstudie, in der es unter anderem um die Zufriedenheit der Bürgermit Leistungserbringern geht. Die AOKen haben zudem angekündigt, 100 MillionenEuro in die ambulante Versorgung zu investieren. Von den Apotheken ist zumindestin der bundesweiten Initiative keine Rede. Zahlen der AOK Baden-Württembergzeigen aber Überraschendes. „Wie wichtig sind

Ein Arzneimittel – vegan, lactosefrei und ohne Gluten …

Ein Magnesiumpräparat für einen streng veganen Diabetiker, womöglich mitLactose- und Glutenunverträglichkeit? Kennen Sie eines? Aus dem Stegreif oderzumindest, wie man eines findet – und das möglichst schnell? Whatsinmymeds.pro könnte Apotheker bei solchenkniffligen Fragen schnell zur Antwort bringen. Denn: „Es gibt für jedes Problemeine Lösung“, erklärt MaximilianWilke, der Erfinder von Whatsinmymeds.pro und bietet damit Whatsinmymeds nunauch als Desktopversion für die Apotheke an. „Es kann doch nicht sein, dass ich nach Arzneimittelngoogle“,

Lieferengpässe in der Schweiz – Druck auf Hersteller wächst

Auchim Pharma-Land Schweiz sind Arzneimittel lange nicht immer verfügbar. Nungeraten die Hersteller verstärkt in den Fokus der Kritik. Sie sollenunabhängiger von Importen aus Billiglohnländern werden und mehr im Inlandproduzieren.  Inunserem Nachbarland Schweiz sind Lieferengpässe bei Arzneimitteln ebenfalls eingroßes Thema. Meldungenüber Verknappungen oder Ausfälle werden dort über eine Meldestelle beimBundesamt für wirtschaftliche Landesversorgung (BWL) bekannt gemacht. Diesewurde allerdings erst im Sommer 2015 eingerichtet und die Erfassung ist lückenhaft. Siebetrifft nur Versorgungsstörungen bei einer

Krebs – und nun? Zehn Tipps für Angehörige und Freunde

1. Signalisieren Sie: Ich bin da Die Diagnose Krebs ist für Betroffene, Angehörige und Freunde zunächst ein Schock. Nehmen Sie sich die Zeit, die es braucht, um die Diagnose zu verarbeiten. Dieses Bedürfnis ist ganz normal. Langfristig gesehen ist Stille jedoch oft nicht zielführend. Trauen Sie sich, auf den Erkrankten zuzugehen und fragen Sie behutsam nach seinen Bedürfnissen: Wie erlebt er oder sie die aktuelle Situation? Was können Sie im Moment