alle

Philosoph Precht: 25 Prozent Steuer auf alle Internet-Bestellungen

Der Apothekenmarkt ist nur ein Beispiel dafür, wie der Internethandel den Vor-Ort-Einzelhandel zusehends beeinflusst. Während das Geschäft der Versandhändler boomt, müssen immer mehr Läden in den Fußgängerzonen der Innenstädte schließen. Nach prominenten Vorrednern meldet sich nun auch der Philosoph Richard David Precht zu diesem Thema zu Wort. In einem „Handelsblatt“-Interview meint er: Nicht jede Innovation ist ein Fortschritt. Damit die Innenstädte nicht weiter zerfallen, fordert er eine 25-prozentige Sondersteuer für

Blutstrom-Infektionen in zentral-Afrika, verursacht durch Stämme von Salmonella-Bakterien resistent gegen fast alle Drogen

Die ersten extensiv resistente (XDR) Stämme von Salmonella Typhimurium, Erreger, die verantwortlich ist für Millionen von Blutstrom-Infektionen pro Jahr in Afrika südlich der Sahara, wurden identifiziert in der Demokratischen Republik Kongo (DRC). Droge-Widerstand erhöht hat, in den aufeinanderfolgenden Gruppen von S. Typhimurium im Laufe der Zeit. Diese neuen Stämme sind resistent gegen alle gängigen Medikamente in der demokratischen Republik Kongo, mit einer Probe, die zeigen, reduziert die Anfälligkeit für diese

Die meisten Patienten bereit, einen Teil der ärztlichen Aufzeichnungen für die Forschung: Aber die Umfrage findet Alter, dem Gesundheitszustand, der Alphabetisierung, der wird sehen, die Forschungs -- und wie Sie sind gefragt-sind alle Einflussfaktoren

Als Medizin wird sowohl größer und stärker personalisierte, die Notwendigkeit für riesige Datenbanken von Patientenakten, wie die 1 million Menschen Alle von Uns Forschungsprogramm, zunehmend wichtig, die Entwicklung sowohl neue Entdeckungen und translationale Behandlungen. Aber der sich abzeichnenden, anhaltenden Frage ist bis zu welchem Grad sind die einzelnen Patienten bereit, einen Teil der ärztlichen Aufzeichnungen und Bioproben mit Forschern und Institutionen über Ihre persönlichen Arzt oder Gesundheit Pflege-system? Und insbesondere,

Für alle Eltern: Novartis bietet 14 Wochen Elternzeit bei vollen Bezügen

Beim Schweizer Pharmaunternehmen Novartis haben in Deutschlandjetzt alle Mitarbeiter, die Eltern werden, nach der Geburt oder Adoption einesKindes Anspruch auf 14 Wochen Elternzeit bei vollem Gehalt. Das heißt, Müttererhalten nach der Geburt zu den acht gesetzlich vorgeschriebenen Wochen Mutterschaftsgeld, sechs weitere Wochen volles Gehalt. Und auch Väter oder nicht gebärende Partner können sich nun 14 Wochen ohne finanzielleEinbußen, wie es beim Elterngeld meist der Fall ist, um den Nachwuchs kümmern.Das

WHO: Dolutegravir für alle

Wie die WHO (World Health Organization) vor kurzem bekannt gab, empfiehlt sie für die Behandlung von HIV neuerdings denIntegrase-Inhibitor Dolutegravir als bevorzugte Erst- undZweitlinientherapie – und zwar für alle Bevölkerungsgruppen, einschließlichSchwangerer und Frauen im gebärfähigen Alter. Erste Studien hatten eigentlich auf einen Zusammenhang zwischen Dolutegravir und Neuralrohrdefektenhingewiesen. Diese Gefahr ist wohl nun geringer als zunächstbefürchtet, dafür scheint eine ausgeprägte Gewichtszunahme unter DTG eine neueunerwartete Nebenwirkung zu sein. Auf der Grundlage

Virale Belastungen, die dazu führen, "Magen-Grippe" nicht alle gleich Aussehen

Magen bugs kommen in verschiedenen Größen. Norovirus, bekannt für pauschal durch Kindergärten und auf Kreuzfahrtschiffen, können in kleine, mittlere und große Strukturen abhängig von der viralen Belastung. Die Entdeckung, berichtet im Juni 10, 2019, die in der Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences, überschlug sich fast zwei Jahrzehnte konventionelle Weisheit über Noroviren. Bis jetzt werden nur die strukturellen Daten über das virus, das die Wissenschaftler hatten kam aus

CMS Seema Verma: Medicare für Alle " ist die größte Bedrohung für die innovation im Gesundheitswesen

Gestern auf der World Medical Innovation Forum in Boston, Centers for Medicare und Medicaid Services Administrator Seema Verma argumentiert, dass die Regierung oft Folien-innovation. Verma, eine gut dokumentierte Gegner von single-payer healthcare, hat Ihre Augen auf eine Senkung auf Papierkram und neubewerten Vorschriften als Mittel zur Unterstützung der technologischen innovation. “Eines der Dinge, die mich beunruhigt in Bezug darauf, wie wir vorwärts gehen mit Technologie und innovation und Geschirr, das

Hygiene: Diese Fehler machen fast alle auf der Toilette

Toilette: Durch diesen Fehler verbreiten Krankheitskeime Kaum jemand bespricht mit seinen Freunden oder Partnern, welche Gewohnheiten beim Toilettengang eine Rolle spielen. Doch genau diese Gewohnheiten sind leider oft verbreitet und führen dazu, dass wir beim Klogang sogenannte Hygienefehler begehen, die wiederum unsere Gesundheit gefährden. Im Folgenden zeigen wir die schwersten Fehler auf. Krankheitserreger auf dem Klo Vielen Menschen ist es unangenehm, öffentliche Toiletten aufzusuchen. Schließlich können sich dort viele Krankheitserreger

Jameela Jamil Veröffentlicht ein Close-Up Foto von Ihr Boob Dehnungsstreifen für Alle zu Sehen

Körper-Positivität ist im Grunde Jameela Jamil Vorname. Sie machte es zu Ihrem job, nehmen sich Promis, die Förderung der Gewicht-Verlust-Produkte wie detox-Tees und Appetitzügler, und Sie immer feiert natürlichen Körper in allen Formen und Größen. Ihr neuester Instagram-post ist Feiern etwas, das alle Frauen haben: Dehnungsstreifen, speziell Brüste / Dehnungsstreifen. „Ich habe Dehnungsstreifen auf meinem Körper und ich hiermit benennen Sie alle Babe Marks,“ Der Gute Ort – Schauspielerin mit

Apotheken sind für alle da – nicht nur für AOK-Versicherte

Diejüngste Studie der AOK Baden-Württemberg zur Apothekendichte bezieht sich aufdie AOK-Versicherten, aber nicht auf die Gesamtbevölkerung. Damit zeichnet sieein verzerrtes Bild der Versorgungslandschaft. Auch als Grundlage fürForderungen nach neuen apothekenrechtlichen Regelungen taugt die Studie damitnicht, meint Dr. Thomas Müller-Bohn in einem Kommentar. DieAOK Baden-Württemberg hat die Apothekendichte in ihrem Bundesland untersucht.Das ist zunächst eine gute Nachricht für die Apotheken. Denn es zeigt, dass dieAOK die Bedeutung der Apotheken für die