auf

Millionen Betroffene: Jüngere Astrazeneca-Geimpfte sollen auf anderes Präparat umsteigen

Informationen zur Coronavirus-Impfung vom 14. April 2021 Wer zuerst, wer zuletzt? Mit dieser Impfstrategie will Deutschland Corona besiegen Die große Bundesländer-Übersicht: Hier stehen die neuen Corona-Impfzentren Lauterbach nicht überrascht: "Sinusvenenthrombosen waren auch bei Johnson & Johnson zu erwarten" 08.33 Uhr: Trotz des Impfstopps in den USA und des verzögerten Marktstarts in Europa geht SPD-Gesundheitssexperte Karl Lauterbach davon aus, dass das Johnson & Johnson-Präparat gegen das Coronavirus bald in Deutschland eingesetzt wird.

RKI registriert mehr als 21.600 Neuinfektionen, Inzidenz steigt bundesweit auf 153,2

RKI: Mehr als 21.600 Neuinfektionen, Inzidenz bei 153 Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 21.683 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 342 neue Todesfälle verzeichnet. Das geht aus Zahlen des RKI von Mittwochmorgen hervor. Vor genau einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 9677 Neuinfektionen und 298 Todesfälle verzeichnet. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von 5.03 Uhr wieder, nachträgliche

Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 140,9 – Kabinett will bundesweite Corona-Notbremse ziehen

Bundesregierung will bundesweite Corona-Notbremse ziehen Das Bundeskabinett will im Laufe des Tages bundesweit einheitliche Einschränkungen beschließen, um die immer stärkere dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. Dazu soll voraussichtlich das Infektionsschutzgesetz geändert werden. In einem neuen Paragrafen 28b soll festgelegt werden, was zu tun ist, wenn in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Inzidenz über 100 liegt, also binnen einer Woche mehr als 100 Neuinfizierte auf

Drosten warnt vor Lage auf Intensivstationen: Dies ist ein Notruf

Deutschland rollt in die dritte Welle: Die Zahl der belegten Intensivbetten in Deutschland steigt rapide an. Die Bundesregierung diskutiert zwar über mögliche Lockdown-Varianten, handelte bisher jedoch nicht. Fachleute schlagen deswegen nun Alarm. Seit Mitte März steigt bundesweit die Zahl der Intensivpatienten mit Covid-19 wieder deutlich an. Derzeit befinden in Deutschland etwas mehr als 4.400 Patienten in intensivmedizinischer Behandlung. Ein Großteil der Intensivbetten ist damit belegt. Fachleute blicken schon länger mit

Oster-Effekt? Nur 7304 neue Fälle, aber deutlich mehr Patienten auf Intensivstation

Alle Neuigkeiten zur Corona-Pandemie: NRW-Ministerpräsident und CDU-Chef Laschet fordert einen „Brücken-Lockdown“ im Kampf gegen die dritte Welle – und erntet dafür Kritik von allen Seiten. Alle aktuellen Corona-News finden Sie hier im News-Ticker von FOCUS Online. News zu Corona in Deutschland vom 6. April Corona-News im Überblick: Live-Karte zum Coronavirus und Radar mit Zahlen und Fakten News, Service und Ideen zur Pandemie finden Sie in unserem Überblick Neuseeland und Australien

Smartphone-Sucht auf dem Vormarsch: Auch Ursache für Schlafstörungen – Heilpraxis

Viele junge Erwachsene sind potenziell Handy-süchtig Das Smartphone ist ständiger Begleiter der meisten Menschen geworden und hat sich als praktisches Alltagswerkzeug durchgesetzt. Vor allem bei jüngeren Menschen haben die Geräte einen hohen Stellenwert. Doch von Handys scheint auch ein hohes und bislang wenig beachtetes Suchtpotenzial auszugehen. Rund vier von zehn jungen Erwachsenen berichteten im Rahmen einer aktuellen Studie von Anzeichen einer Smartphone-Sucht. Zudem litt diese Gruppe häufiger unter Schlafstörungen. Forschende

BMG begrüßt Urteile zum Verzicht auf Einzug der Eigenbeteiligung

Die Werbeaktionen einiger Apotheken, die ihren Kund:innen die Eigenbeteiligung von 2 Euro bei Ausgabe der Schutzmasken erließen, sind dem Bundesministerium für Gesundheit nicht entgangen. In der Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag stellt sich das Ministerium hinter ein Urteil des Landgerichts Düsseldorf, wonach diese Praktik unzulässig ist. Zudem behält sich das Ministerium vor, die Apotheken zu überprüfen, sollten sich Unregelmäßigkeiten bezüglich der ausgegebenen und abgerechneten Menge an

Antikörper gegen Alzheimer: Phase-2-Medikament gibt Hoffnung auf Behandlung – Heilpraxis

Alzheimer-Antikörper sollen Kognition und Selbstständigkeit erhalten In den letzten Jahrzehnten haben sich zahlreiche Pharmaunternehmen an der Entwicklung eines Medikaments gegen Alzheimer versucht – und sind gescheitert. Oft wurden dabei die sogenannten Beta-Amyloide ins Visier genommen, eine Art Plaque im Gehirn, die mit der Entstehung von Alzheimer in Verbindung gebracht werden. Ein Forschungsteam stellte nun Antikörper vor, die sich an Beta-Amyloide binden und den Körper so dazu veranlassen sollen, diese anzugreifen.

Die Welt blickt auf Impfstoffe - doch andere Covid-19-Mittel sind genauso wichtig

Das große Impfen hat begonnen. Doch im Kampf gegen das Coronavirus allein auf die neuen Impfstoffe zu setzen, ist riskant. Auch die Forschung an Medikamenten zur Behandlung von Covid-19 muss weitergehen. In Israel sollen bereits 38 Prozent der Bevölkerung geimpft sein, in den Vereinigten Arabischen Emiraten rund 22 Prozent (Daten von „Ourworldindata.org“, Stand: 21. Januar). Deutschland steht derzeit bei etwa 1,4 Millionen Geimpften, das sind etwa 1,6 Prozent der Bevölkerung

Warten auf Schnelltests aus der Apotheke

Die Industrie- und Handelskammer sowie die Handwerkskammer Südthüringen haben eine Initiative gestartet, um den Komplett-Lockdown der Wirtschaft zu verhindern. Dabei wollen sie unter anderem den Unternehmen die Möglichkeit bieten, selbst Antigen-Schnelltests auf SARS-CoV-2 durchzuführen – auch unter Mitwirkung der Apotheken. Doch dies scheitert derzeit daran, dass die Abgabe der Tests an Unternehmen durch die Medizinprodukte-Abgabeverordnung untersagt ist. „Produktivität und Infektionsschutz lassen sich auch in kritischen Pandemiephasen gut kombinieren, sofern entsprechende Richtlinien