bei

Transkranielle magnetische stimulation zeigt Versprechen bei der Behandlung von Schlaganfall, Demenz und Migräne

Transkranielle Magnetstimulation (TMS) gezeigt hat, signifikante Wirksamkeit in der Behandlung von Depressionen und Zwangsstörungen. Aus einer kürzlich veröffentlichten Literatur review von Antonio H. Iglesias, MD, ein Loyola Medizin der Neurologe und assistant professor an der Loyola University Chicago Stritch School of Medicine, hebt die überzeugende wissenschaftliche und klinische Daten unterstützen die weitere Studien über die Verwendung von TMS für die Behandlung einer breiteren Reichweite der häufigsten neurologischen Erkrankungen, einschließlich Schlaganfall,

Studie: Patienten, die Häufig verschriebenen Opioide und Antibiotika für dental-Bedingungen bei EDs

Eine Studie in der März-Ausgabe des Journal of the American Dental Association von den Centers for Disease Control and Prevention festgestellt, dass Antibiotika und Opioide werden Häufig verschrieben, während der Notaufnahme Besuche für zahnärztliche Bedingungen, die weitere Betonung der Notwendigkeit fortgesetzter Bemühungen zur Bekämpfung der opioid-Missbrauch und übermäßige Einsatz von Antibiotika. Die Autoren fanden heraus, dass mehr als 50 Prozent der Patienten, die besuchte die Notaufnahme für eine dental-bezogenen Bedingung

Psychische Gesundheit Herausforderungen, die vier mal höher bei Jungen Müttern

Neue Forschung von der McMaster Children ‚ s Hospital zeigt, dass zwei von drei Jungen Mütter haben mindestens ein psychisches problem. Forscher fanden heraus, dass teenager-Mütter haben eine sehr viel höhere Prävalenz für psychische Gesundheit Herausforderungen als Mütter im Alter von 21 Jahren und älter und Jugendlichen, die nicht die Eltern. Fast 40% der Jungen Mütter haben mehr als eine psychische Gesundheit Problem, einschließlich depression, eine Reihe von Angststörungen und

Novel drug targets Tumorwachstum bei fortgeschrittenem Nierenkrebs

Wissenschaftler berichten eine vielversprechende Aktivität einer neuartigen Droge, die Ziele einer key molekulare Treiber der clear cell renal cell carcinoma in Patienten mit metastasierendem Krankheit. Forscher vom Dana-Farber Cancer Institute-Bericht eine response-rate von 24 Prozent über alle Risikokategorien der Patienten, die ein orales first-in-class-Agenten, die Ziele der Hypoxie induzierbare Faktor (HIF) 2-a, das fördert das Wachstum neuer Blutgefäße, die Kraftstoffe Nierentumoren. Basierend auf diesen Ergebnissen, eine phase-III-Studie wurde gestartet. „Eine

Neue Forschung sieht bei Typ-1-diabetes und Veränderungen in der Umwelt

Studien haben gezeigt, eine rasche Zunahme der neuen Fälle von Typ-1-diabetes weltweit. Jedoch, Wissenschaftler und Forscher haben gekämpft, um zu identifizieren, die eine direkte Ursache. Viele haben in Frage gestellt, wenn Veränderungen in der Umwelt oder der lebensstil beeinflusst die Krankheit. In einem neu erschienenen Bericht, veröffentlicht in Der Lancet-Diabetes & Endokrinologie, Fakultät von der Colorado School of Public Health an der Anschutz Medical Campus untersucht, ob irgendwelche Umweltfaktoren können

Unterschiede gesehen bei den Ergebnissen für junge Erwachsene mit CRC

(HealthDay)—Schlechtere Ergebnisse gesehen werden, für junge Erwachsene (YA) Patienten mit dick-und Enddarmkrebs (CRC), das Leben in der niedrigsten Einkommens-und Bildungs-Bereichen, laut einer Studie, präsentiert auf der American Society of Clinical Oncology jährlichen Gastrointestinal Cancers Symposium, gehalten von Jan. 23 bis 25 in San Francisco. Ashley Matusz-Fisher, M. D., vom Carolinas Medical Center in Charlotte, North Carolina, und Kollegen erhielt Daten von 26,768 YA Patienten (≤40 Jahre), diagnostiziert mit CRC zu

"Liebe Hormon" verbessert die Anlage Probleme bei Menschen mit Autismus

Oxytocin, das oft als „liebeshormon“, ist bekannt für die Förderung der sozialen Bindung. Forscher an der KU Leuven haben nun entdeckt, dass die Verabreichung von oxytocin an Erwachsene Menschen mit Autismus macht Sie offener zu enge emotionale Bindungen mit anderen. Das Hormon hat langfristig positive Effekte. Die Forscher veröffentlichten Ihre Ergebnisse in den Zeitschriften der Molekularen Autismus und Biologische Psychiatrie: Kognitive Neurowissenschaft und Neuroimaging. Ein team unter der Leitung von

Community-basierte Ratgeber helfen, zu mildern Trauer bei Kindern verwaiste in Ost-Afrika

Ein first-of-its-Kind klinischen Studie mit mehr als 600 Kindern in Kenia und Tansania, in denen community-Mitglieder wurden geschult, um liefern die psychische Gesundheit Behandlung, zeigten eine Verbesserung in Teilnehmer‘ trauma-bezogene Symptome bis zu einem Jahr nach Erhalt der Therapie, neue Forschung zeigt. Geführt von der Universität von Washington und der Duke University, Forscher trainierten Laien als Ratgeber zu liefern, die Behandlung in städtischen und ländlichen Gemeinden in Kenia und Tansania,

Licht-Therapie für die Zellen des Immunsystems, hilft bei Nebenwirkungen der Krebs-Therapie

Nur innerhalb der letzten Jahre hat sich das Maligne Melanom behandelbar gewesen mit der Immuntherapie. Aber bei jedem zweiten Patienten, starke Autoimmun-Reaktionen wie Hautausschlag oder Durchfall auftreten, nach der Immuntherapie. Forscher von der Medical Center der Universität Freiburg und Schweizer Kollegen haben nun gezeigt, dass diese Reaktionen kann gestoppt werden, mit einem speziellen Licht-Therapie. Sie behandelt ein 29-jähriger Krebs-patient mit schweren Entzündungen der Darmschleimhaut sehr erfolgreich mit extracorporeal photopheresis (ECP).

Probiotika: Vorsicht bei Informationen aus dem Internet

Wer Informationen zu Probiotika im Internet sucht, läuft Gefahr, auf unzuverlässige Webseiten zu stoßen, deren Aussagen häufig nicht durch solide wissenschaftliche Beweise gestützt werden. Das hat eine britische Studie ergeben. Die Untersuchung in der Fachzeitschrift "Frontiers in Medicine" hat gezeigt, dass bei einer Internetsuche nach Probiotika viele Webseiten aus kommerziellen Quellen angezeigt werden, die häufig unvollständige Informationen liefern und nicht auf potenzielle Nebenwirkungen hinweisen. Professor Pietro Ghezzi von der Brighton