bei

Metabolisches Syndrom: Bei jedem dritten Menschen bundesweit tickt die innere Zeitbombe

Eine Wohlstandskrankheit greift um sich Rund jede dritte Person in Deutschland leidet unter dem metabolischen Syndrom – Tendenz steigend. Viele wissen nicht mal, dass sie betroffen sind. Dieses Syndrom spiegelt eine Kombination aus vier körperlichen Zuständen wider, die oftmals das Resultat eines modernen Lebensstils sind: Übergewicht, Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte sowie hoher Blutzucker. Ärztinnen und Ärzte warnen vor den schwerwiegenden Folgen dieses Zustandes, der in unserem Körper wie eine innere Zeitbombe

Ursache für Nebenwirkungen bei Kortison-Medikamenten aufgeklärt

Forscher haben die Ursache für Nebenwirkungen bei Kortison-Präparaten aufgeklärt Kortison wird zwar bei zahlreichen Erkrankungen erfolgreich eingesetzt, doch häufig kommt es dabei zu unerwünschten Nebenwirkungen – unter anderem im Stoffwechsel. Warum das so ist, konnte nun ein internationales Forscherteam aufklären. Arznei mit breitem Anwendungsspektrum Kortison wird von Ärzten bei vielen ganz unterschiedlichen Erkrankungen verschrieben. Häufig kommt es bei Entzündungen und allergischen Reaktionen zum Einsatz. Verabreicht wird es unter anderem auch

Verletzungsgefahr: Rückruf bei Rewe und Penny wegen Fremdkörpern in verschiedenen Wurstwaren eingeleitet

Bei Penny und Rewe verkauft: Rückruf für verschiedene Wurstwaren Die Firma OVO-Vertriebs GmbH aus Köln hat einen Rückruf für verschiedene Wurstwaren gestartet, da sich darin Kunststoff- bzw. Metallteilchen befinden könnten. Vom Verzehr der bei Rewe und Penny verkauften Produkte wird dringend abgeraten. In Würstchen könnten Fremdkörper stecken Die Firma OVO-Vertriebs GmbH mit Sitz in Köln ruft verschiedene Wurstwaren zurück, „da nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich in einzelnen Würstchen Fremdkörper

Bei OTC-Analgetika darf der Warnhinweis nicht fehlen

Viele Apotheken betreiben im Rahmen ihrer MarketingmaßnahmenWerbung für OTC-Analgetika. Zu den – schon bisher – vielfältigen dabei zubeachtenden Rechtsvorschriften ist jetzt mit derAnalgetika-Warnhinweis-Verordnung eine weitere hinzugekommen. Die Analgetika-Warnhinweis-Verordnung ist seit dem 1. Juli2018 in Kraft. Apotheker sind von ihr bei der Herstellung und Kennzeichnung vonDefektur- und Rezeptur-OTC-Analgetika direkt betroffen. Es ist der Hinweis „BeiSchmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als vomApotheker oder von der Apothekerin empfohlen!“ auf

Variation in der Revaskularisation bei asymptomatischer SIHD unerklärliche

(HealthDay)—Für asymptomatische Patienten mit stabiler ischämischer Herzkrankheit (SIHD) und koronare Herzkrankheit (KHK), gibt es erhebliche Unterschiede in der Revaskularisation der Praxis, die nicht erklärt, die von bekannten Faktoren, entsprechend einer Studie online veröffentlicht Jan. 16 in JACC: Herz-Kreislauf-Interventionen. Andrew Czarnecki, M. D., vom Sunnybrook Health Sciences Centre in Toronto, und Kollegen führten eine Retrospektive Beobachtungsstudie Kohortenstudie unter Verwendung der Bevölkerung-basierten Daten bei Patienten mit asymptomatischer SIHD und obstruktive CAD. Die

Neuronale cytoskeletons beteiligten bei der Alzheimer-Krankheit

Forscher an der UPV/EHU nahmen an einer Studie über den Verlust von Dynamik und nachfolgende Beeinträchtigung der dendritischen Dornen in der Alzheimer-Krankheit. Dendritische Dornen sind die Kompartimente der Neuronen verantwortlich für den Erhalt Nervenimpulse von anderen Neuronen. Die Forscher berichten über die Rolle gespielt, die von dem Aktin-zytoskelett in diesen Fächern und wie es reagiert in Anwesenheit von beta-amyloid-Peptide, die Komponente, die am häufigsten mit Alzheimer-Krankheit. Die Studie beschreibt die

Das zytoskelett der Neurone gefunden wurde, beteiligt werden bei der Alzheimer-Krankheit

José Martínez-Hernández, eine Ikerbasque Forscher in der Neuronalen Pathways Ubiquitin-Gruppe in der Abteilung von Biochemie und Molekularbiologie an der UPV/EHU der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik, hat sich an einer Studie, die von der Grenoble-Institut des Neurosciences, das beschreibt die Beziehung zwischen die Anwesenheit von beta-amyloid-Peptide, bekannt zu werden, die Komponenten der plaques, die aufbauen, in den Gehirnen von Menschen mit Alzheimer und der rasche Rückgang in der Dynamik des

Studie: Osteopathie bei Säuglingen ist nebenwirkungsfrei

Osteopathie hilft Säuglingen nebenwirkungsfrei Eine Studie hat ergeben, dass Osteopathie bei den fünf häufigsten Problemen von Säuglingen, mit denen Eltern zu Osteopathen gehen, zu einer Besserung zwischen 50 bis 80% führt. Dazu zählen Säuglingsasymmetrie, Schlaf- und Fütterungsstörungen, abgeflachter Hinterkopf und exzessives Schreien. An der multizentrischen Beobachtungsstudie der Akademie für Osteopathie (AFO) und des Deutschen Instituts für Gesundheitsforschung nahmen 1.196 Säuglinge im ersten Lebensjahr teil, die in 151 Praxen deutscher Osteopathen

Rottmann (Grüne) wirft Spahn „Konzeptlosigkeit“ bei Apotheken vor

Eigentlich müssten sich die Grünen über die Apotheken-Plänevon Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) freuen: Schließlich fordert diePartei schon länger eine Aufhebung der Rx-Preisbindung für in- und ausländischeApotheken. Doch die bayerische Grünen-Bundestagsabgeordnete Manuela Rottmann hatsich den Spahn-Plan genauer angeschaut und sieht einige Punkte skeptisch. Siehat deswegen beim BMG nachgefragt, etwa zur geplanten Marktanteil-Grenze fürdie EU-Versender. Die Antwort des Ministeriums bietet nichts Neues. Rottmannwill die Preisbindung trotzdem aufheben. Die Grünen-Politikerin Manuela Rottmann ist

Stress der Mutter führt zu Übergewicht bei Kindern

Mütterlicher Stress als Ursache für Übergewicht von Kindern In Deutschland leben immer mehr Übergewichtige. Auch viele Kinder sind viel zu dick. Forscher haben nun einen neuen Risikofaktor für Übergewichtsentwicklung im Kleinkindalter ausgemacht: den Stress der Mutter. Immer mehr Kinder sind zu dick Gesundheitsexperten warnen immer wieder davor, die Risiken durch starkes Übergewicht zu unterschätzen. Adipositas im Kindes- und Jugendalter kann gefährliche gesundheitliche Folgen haben und unter anderem das Risiko für