Cholesterin?

Gemüse-reiche Ernährung senkt Müdigkeit bei Patienten mit multipler Sklerose durch die Erhöhung gute Cholesterin

Höhere Ebenen der Blut-high-density-lipoprotein (HDL) oder das gute Cholesterin—verbessern können fatigue in multiple-Sklerose-Patienten, entsprechend einer neuen University at Buffalo-führte Studie. Die pilot-Studie, die untersucht, die Auswirkungen von Fett-Spiegel im Blut auf die Müdigkeit, verursacht durch multiple Sklerose, gefunden, dass eine Senkung der Gesamt-Cholesterin auch reduziert Erschöpfung. Die Ergebnisse, vor kurzem veröffentlicht in PLOS ONE und der Leitung von Murali Ramanathan, Ph. D., professor in der UB-Schule der Apotheke und der

'Zellen in Essen-Zellen' ist ein double whammy für die Zell-Gesundheit: Neue Forschungsergebnisse und zeigt die Zellen Essen können Zellen führen zum Aufbau von Cholesterin und anderen schädlichen Materialien

Bestimmten Entzündlichen und infektiösen Erkrankungen wie Verhärtung der Arterien und Tuberkulose, verursacht durch das build-up im inneren von Immunzellen, schädliche Stoffe, wie Cholesterin und Bakterien. Eine heute veröffentlichte Studie, die durch Universität von Sydney-Forscher Hugh Ford hat gezeigt, dass diese Konzentrationen auftreten, zum Teil aufgrund von Zell-Kannibalismus. Veröffentlicht in den Proceedings B der Royal Society, Mr Ford Forschung zeigt, dass Substanzen, die die übertragung über Kannibalismus wird sich innerhalb der

Cholesterin-Streit! Gefahr durch ein Ei am Tag? Warum die Panik-Studie aus den USA für uns nicht gilt

Ein hoher Cholesterinwert im Blut schadet den Gefäßen und kann gefährliche Krankheiten verursachen. Viele verbannen Eier, die viel Cholesterin enthalten, daher von ihrem Speiseplan. Zu unrecht, sagen heute viele Experten. Doch eine neue Studie aus den USA schürt wieder alte Bedenken. Eier galten lange als schlecht für die Gesundheit. Denn sie enthalten Cholesterin – je nach Größe etwa 200 Milligramm. Und ein konstant hoher Cholesterinspiegel im Blut ist riskant. Cholesterin

Cholesterin-Streit! Gefahr durch ein Ei am Tag? Warum die Panik-Studie aus den USA für uns nicht gilt

Ein hoher Cholesterinwert im Blut schadet den Gefäßen und kann gefährliche Krankheiten verursachen. Viele verbannen Eier, die viel Cholesterin enthalten, daher von ihrem Speiseplan. Zu unrecht, sagen heute viele Experten. Doch eine neue Studie aus den USA schürt wieder alte Bedenken. Eier galten lange als schlecht für die Gesundheit. Denn sie enthalten Cholesterin – je nach Größe etwa 200 Milligramm. Und ein konstant hoher Cholesterinspiegel im Blut ist riskant. Cholesterin

Forscher widerlegen 1-Ei-Regel: Wie viele Eier Sie pro Tag wirklich essen dürfen

Weil sie den Cholesterinspiegel steigen lassen und damit Herzkrankheiten fördern könnten, galten Eier lange als ungesund. Diverse Studien widerlegten diesen Zusammenhang jedoch. Ein Team von US-Ärzten heizt die Diskussion um die „bösen Eier“ erneut an. Internationale Untersuchungen belegen: Eier stellen kein Risiko für die Herzgesundheit dar. US-amerikanische Ärzte setzen Eier trotzdem auf den Index. FOCUS Online erklärt, wie viel Ei tatsächlich gesund ist. 231 Eier isst jeder Deutsche im Schnitt