Corona

Dringt Corona auch über unsere Augen in den Körper ein? – Naturheilkunde & Naturheilverfahren Fachportal

Ein Wissenschaftsteam untersuchte, ob auch unsere Augen eine relevante Eintrittspforte für Coronaviren (Sars-CoV-2) in den Organismus sind. Die Mediziner kommen zu eindeutigen Erkenntnissen. Übertragung von Corona über die Augen? Mittlerweile wurden weltweit mehr als 37 Millionen Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 bestätigt. Da es sich dabei um einen relativ neuen Erreger handelt, sind wissenschaftliche Erkenntnisse dazu zum Teil noch immer rar. Bekannt ist, dass das Virus hochgradig infektiös ist und

5587 Corona-Neuinfektionen in Deutschland – rund 3400 mehr als letzten Sonntag

5587 Corona-Neuinfektionen in Deutschland Erwartungsgemäß haben die Gesundheitsämter in Deutschland vergleichsweise wenig neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert am frühen Sonntagmorgen mit 5587 an. An Sonntagen wie auch an Montagen sind die erfassten Fallzahlen meist niedriger, auch weil am Wochenende nicht alle Gesundheitsämter Daten an das RKI übermitteln. Im Vergleich zu den 3483 Infektionen am Sonntag vergangener Woche ist der aktuelle Wert aber

Die Niederlande sind der bittere Beweis: Wer Freiheit liebt, dem fliegt Corona um die Ohren

Im Prinzip hatte Mark Rutte keine Wahl. Die Niederländer legen traditionell einfach so viel Wert auf persönliche Freiheit und Eigenverantwortung, dass ihnen der Ministerpräsident zu Beginn der Pandemie gar nicht erst mit strengen Maßnahmen zu kommen brauchte. Also gab Rutte sich in der Kommunikation betont antiautoritär und beschwichtigend, wobei sein spöttischer Kommentar über Hamsterkäufer zum kleinen Klassiker geriet: "Wir haben so viel Klopapier, wir können zehn Jahre kacken." Über Monate verfolgten die Niederlande eine weniger

Übersterblichkeit in Deutschland wegen Corona: Erstaunliche Erkenntnis für eine Altersgruppe

Sind während der ersten Corona-Welle in Deutschland mehr Menschen gestorben, als in den Jahren zuvor? Ein Forscherteam der Universitätsklinik Essen hat sich die Todeszahlen nach verschiedenen Altersgruppen angeschaut. Für eine Risikogruppe zeigt sich keine Übersterblichkeit. Wie gefährlich ist das Coronavirus? Diese Frage treibt die Menschen um. Und das spätestens seit März. Zu diesem Zeitpunkt begann in Deutschland die so genannte erste Welle der Krise, die sich zur Pandemie ausweitete. Eine

Corona: Können Blutdrucksenker zu schwereren Krankheitsverläufen führen? – Naturheilkunde & Naturheilverfahren Fachportal

Coronavirus und Blutdruckmedikamente In den vergangenen Monaten tauchten immer mal wieder Spekulationen auf, die Einnahme von Blutdruckmedikamenten könnte anfälliger für eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 machen und auch schwere COVID-19-Krankheitsverläufe begünstigen. Jetzt gibt es dazu neue Erkenntnisse. Viele Patientinnen und Patienten sind durch Spekulationen verunsichert: Blutdrucksenker könnten anfälliger für Coronavirus-Infektionen machen beziehungsweise zu schwereren COVID-19-Erkrankungen führen. Doch wie die Deutsche Hochdruckliga nun in einer aktuellen Mitteilung berichtet, sind

160.000 mehr Tote in Europa: Zahlen deuten auf hohe Übersterblichkeit durch Corona hin

Die Corona-Pandemie hält die Welt weiterhin in Atem: Mehr als 15 Millionen Menschen haben sich bisher mit dem Coronavirus infiziert, 206.467 davon in Deutschland. Die USA melden nahezu täglich neue Rekordzahlen. Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise aus Deutschland, Europa und der Welt lesen Sie im News-Ticker von FOCUS Online. Corona-News aus Deutschland und der Welt – die Topmeldungen: +++ USA erleben grausamen Dienstag: 1592 Todesfälle in 24 Stunden (06.12 Uhr) +++

Corona wetzt durch Nord- und Lateinamerika - desaströser Dreiklang wirkt als Brandbeschleuniger

In vielen Ländern Nord- und Lateinamerikas spitzt sich die Corona-Lage immer weiter zu. Das Virus wütet unerbittlich. Dass es so weit kommen konnte, liegt vor allem an drei Faktoren: Ignoranz, Armut und Bevölkerungsdichte in Ballungszentren. Knapp 40 Millionen Menschen leben im US-Bundesstaat Kalifornien, der für seine Nationalparks, Strände und Sehenswürdigkeiten wie die Golden Gate Bridge bekannt ist. Nun macht die Region jedoch mit einem traurigen Rekord von sich Reden. Denn

Biontech will im Dezember Impfstoff präsentieren - wo wir im Kampf gegen Corona stehen

Optimisten hoffen, dass es Ende des Jahres einen wirksamen Impfstoff gegen das Coronavirus gibt. Vielversprechende Kandidaten haben Biontech, Curevac und Moderna ins Rennen geschickt. Sie alle testen RNA-Wirkstoffe. Welcher gerade wo steht. Einer derjenigen, die Optimismus in Sachen Impfstoff verbreiten, ist Ugur Sahin. Der Chef des Mainzer Unternehmens Biontech glaubt, dass der in Kooperation mit dem US-Pharmakonzern Pfizer entwickelte Impfstoff bis Dezember zulassungsreif sein wird. Für seine Zuversicht hat Sahin

Infizierter Gastgeber veranstaltet Geburtstagsparty – 18 Menschen erkranken an Corona

Ein kranker Gastgeber und eine Überraschungs-Geburtstagsfeier in Texas führten dazu, dass sich mindestens 18 Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben. Ron Barbosa aus der US-Stadt Carrollton erzählte lokalen Medien, dass insgesamt 25 Personen an der Party zum 30. Geburtstag seiner Schwiegertochter Ende Mai teilgenommen hatten. Sein Neffe habe sie organisiert, berichtete er dem TV Sender WFAA-TV. Was der Gastgeber aber zu diesem Zeitpunkt nicht wusste: Er war bereits mit dem Virus infiziert. Corona in den USA