Coronavirus: Medizin

Eine Million Coronatote: Fünf Opfer und ihre Geschichten

Fünf Menschen, die an den Folgen ihrer Covid-19-Erkrankung gestorben sind: Kim Young-sook, Südkorea; Ursula Schank, Deutschland; Conny Nxumalo, Südafrika; Isabelle Odette Hilton Papadimitriou, USA; Nelson Meurer, Brasilien (von oben links im Uhrzeigersinn) Isabelle Odette Hilton Papadimitriou, 64, Dallas, USA Die elf Monate, in denen ihre kleine Enkelin Lua ihr Leben begleitete, gehörten wohl zur schönsten Zeit in Isabelle Papadimitrious nicht immer einfachen Leben. Sie war dreimal verheiratet, hatte zwei Kinder.

Covid

Durch die Coronavirus-Pandemie hat sich das Reisen in diesem Jahr verändert. SPIEGEL-Leserinnen und -Leser berichten, dass sie „statt Fernweh nun fast Nahweh“ haben, bei anderen bleibt das Fernweh groß. Doch neben den Infektionszahlen an potenziellen Reisezielen stellt sich auch die Frage, wie riskant eigentlich der Weg dorthin ist – also etwa ein Flug. Im Flugzeug wird inzwischen Mund-Nasen-Schutz getragen, wobei dieser abgenommen werden darf, wenn man isst oder trinkt. Flugzeuge

Corona: So hat sich die Einstellung der Menschen in der Pandemie verändert

Im September gaben 45 Prozent der Deutschen an, auf mindestens einen Meter Abstand zu anderen Menschen zu achten. Im April waren es noch 59 Prozent. Das Leben der Menschen in Europa hat sich seit März radikal gewandelt, mittlerweile aber sind viele im neuen Corona-Alltag angekommen. Mit dem Verlauf der Pandemie veränderten sich auch die Ängste der Menschen, das Vertrauen, das Bewusstsein für Regeln und das eigene Risiko. Unter der Leitung