Coronavirus:

Südafrika stuft Deutschland als Hochrisikoland ein – Einreise nur noch in Ausnahmefällen möglich

Südafrika setzt Deutschland auf Liste der Hochrisikoländer  Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen in Deutschland hat Südafrika auch die Bundesrepublik auf die Liste seiner Hochrisikoländer gesetzt. In einer Erklärung teilte die Regierung in Pretoria mit, für Geschäftsreisende, Investoren oder Experten seien auf Antrag aber ebenso Ausnahmen für eine Einreise möglich wie für Deutsche mit Immobilien im Lande. Südafrika hatte den regulären internationalen Flugverkehr erst Anfang des Monats nach rund sechsmonatiger Sperre wieder für

5587 Corona-Neuinfektionen in Deutschland – rund 3400 mehr als letzten Sonntag

5587 Corona-Neuinfektionen in Deutschland Erwartungsgemäß haben die Gesundheitsämter in Deutschland vergleichsweise wenig neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert am frühen Sonntagmorgen mit 5587 an. An Sonntagen wie auch an Montagen sind die erfassten Fallzahlen meist niedriger, auch weil am Wochenende nicht alle Gesundheitsämter Daten an das RKI übermitteln. Im Vergleich zu den 3483 Infektionen am Sonntag vergangener Woche ist der aktuelle Wert aber

Laschet: NRW will nur noch 50 Personen bei privaten Feiern erlauben

NRW will nur noch 50 Personen bei privaten Feiern erlauben Nordrhein-Westfalen will künftig nur noch maximal 50 Menschen bei privaten Feiern zulassen – auch bei niedrigeren Inzidenzwerten. Das kündigte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) nach einer Krisensitzung zur Corona-Lage im Bundesland an. Grund dafür sei, dass die landesweite Inzidenz auf 35 zugehe, so Laschet. Er appellierte, auf Feiern und auch auf Reisen zu verzichten. Bei einer Inzidenz ab 50 pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen

Söder fordert hohe Bußgelder für Maskenverweigerer

„Gefahr eines zweiten Lockdowns“: Söder fordert hohe Bußgelder für Maskenverweigerer    Bayerns Ministerpräsident Markus Söder fordert im Kampf gegen die Corona-Pandemie ein bundesweit einheitliches Bußgeld von 250 Euro für Maskenverweigerer. Es sei Zeit für konsequentes Handeln, sagte der CSU-Chef der "Bild am Sonntag". "Wenn wir zu lange zögern, besteht die Gefahr eines zweiten Lockdowns." Um diesen zu verhindern, müssten "rasche Maßnahmen für alle" ergriffen werden, sagte Söder. Er nannte unter anderem

Merkel zu Corona-Lage in Großstädten: "Jetzt sind die Tage und Wochen, die entscheiden"

Münchens OB für bundesweit einheitliche Corona-Regeln in Großstädten Mit einem einheitlichen Maßnahmenkatalog soll in deutschen Großstädten die Ausbreitung des Coronavirus eingedämmt werden. Wie Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) nach einer Videoschalte mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und zehn weiteren Stadtoberhäuptern sagte, handele es sich dabei im Grunde um Maßnahmen, die in München bereits umgesetzt worden seien – wie zum Beispiel eine Begrenzung der Gästezahl bei privaten Feiern, in der Gastronomie und

Coronavirus: Wie sinnvoll ist die Sperrstunde?

Ausgetrunken: Ab 23 Uhr bleiben Berliner Bars ab dem Wochenende geschlossen In Australien gibt es die Bezeichnung „Six o’clock swill“. Sie geht aufs 20. Jahrhundert zurück, als australische Hotels ihre Bars um 18 Uhr schließen mussten: Viele Arbeiter stürmten in der letzten Stunde davor noch schnell hinein, um sich exzessiv zu betrinken. Am Wochenende sollen in Frankfurt, Berlin und anderen deutschen Städten die Bars, Restaurants und Kneipen ab 22 beziehungsweise

Hohe Infektionszahlen: Bremer SPD verschiebt Parteitag

Bundesregierung stuft Rumänien und Tunesien als Risikogebiete ein Die Bundesregierung hat ganz Rumänien, Tunesien, Georgien und Jordanien sowie einzelne Regionen in sieben EU-Ländern zu Corona-Risikogebieten erklärt. Das Robert Koch-Institut aktualisierte seine Risikoliste entsprechend. Hohe Infektionszahlen: Bremer SPD verschiebt Parteitag Die Bremer SPD hat wegen der hohen Zahl von Corona-Neuinfektionen in der Hansestadt ihren für Samstag geplanten Landesparteitag abgesagt und auf das kommende Jahr verschoben. Das teilte die Partei nach einer Vorstandssitzung

Mehr als 2600 Corona-Neuinfektionen in Deutschland registriert

Mehr als 2600 Corona-Neuinfektionen in Deutschland  Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat zum zweiten Mal binnen weniger Tage die Schwelle von 2600 überschritten. Innerhalb eines Tages meldeten die Gesundheitsämter 2639 neue Corona-Infektionen, wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Dienstagmorgen bekanntgab. Das sind nur knapp weniger als am Freitagmorgen, als mit 2673 Neuinfektionen innerhalb eines Tages der höchste Wert seit der zweiten Aprilhälfte gemeldet worden war. Seit Beginn der

Eine Million Coronatote: Fünf Opfer und ihre Geschichten

Fünf Menschen, die an den Folgen ihrer Covid-19-Erkrankung gestorben sind: Kim Young-sook, Südkorea; Ursula Schank, Deutschland; Conny Nxumalo, Südafrika; Isabelle Odette Hilton Papadimitriou, USA; Nelson Meurer, Brasilien (von oben links im Uhrzeigersinn) Isabelle Odette Hilton Papadimitriou, 64, Dallas, USA Die elf Monate, in denen ihre kleine Enkelin Lua ihr Leben begleitete, gehörten wohl zur schönsten Zeit in Isabelle Papadimitrious nicht immer einfachen Leben. Sie war dreimal verheiratet, hatte zwei Kinder.

Covid

Durch die Coronavirus-Pandemie hat sich das Reisen in diesem Jahr verändert. SPIEGEL-Leserinnen und -Leser berichten, dass sie „statt Fernweh nun fast Nahweh“ haben, bei anderen bleibt das Fernweh groß. Doch neben den Infektionszahlen an potenziellen Reisezielen stellt sich auch die Frage, wie riskant eigentlich der Weg dorthin ist – also etwa ein Flug. Im Flugzeug wird inzwischen Mund-Nasen-Schutz getragen, wobei dieser abgenommen werden darf, wenn man isst oder trinkt. Flugzeuge