der

Vor allem nach der zweiten Dosis: Vier Tipps, um starke Impfreaktionen zu vermeiden

Besonders nach der zweiten Impfdosis mit einem mRNA-Vakzin leiden viele Menschen unter Impfreaktionen. FOCUS Online erklärt, mit was Sie rechnen müssen, was die Wahrscheinlichkeit dafür steigert und senkt – und wann Sie mit einem Arzt Rücksprache halten sollten. Schon die erste Dosis einer Corona-Impfung sorgt bei einigen Menschen für Unwohlsein. Es ist allerdings vor allem die zweite, die bei den meisten starke Impfreaktionen auslöst. Das gilt zumindest für die mRNA-Impfstoffe

Obst morgens, Milch abends: Studie zeigt, wie der perfekte Ernährungsplan aussieht

Eine gesunde Ernährung wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit aus. Doch anscheinend kommt es nicht nur darauf an, was wir essen. Auch die Tageszeit, zu der wir bestimmte Lebensmittel essen, spielt eine Rolle, wie nun eine Studie zeigt. Mit einer gesunden Ernährung können wir das Risiko, später an Krebs, Herzkreislauferkrankungen und Diabetes zu erkranken deutlich verringern. Das zeigen mittlerweile viele Studien. Doch neben den Lebensmitteln und der Menge, die wir

„Wahlkampf auf dem Rücken der Apotheken“

Für das Ausstellen digitaler Impfzertifikate sollen Apotheken künftig pauschal 6 Euro bekommen. Derzeit sind es noch 18 Euro je Einzelnachweis, beziehungsweise 18 plus 6 Euro, wenn die QR-Codes für Erst- und Zweitimpfung in einem Rutsch erstellt werden. Der Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) stößt bei Apothekerkammern und -verbänden auf massive Kritik. „Der Wahlkampf wird auf dem Rücken der Apotheken vor Ort und damit letztlich auch der Patienten ausgetragen.“ Mit

AHA-Peeling: Darauf sollten Sie bei der Anwendung des Säure-Peelings achten

Inhaltsverzeichnis Säure ist zwar nicht gleich Säure, aber im Kern bleibt sie es doch. Deswegen müssen Sie bei einem AHA-Peeling auf die richtige Anwendung achten. Das Produkt soll Unreinheiten reduzieren, die Haut glätten und sie zum Strahlen bringen. Wenn Sie es aber zu hoch dosiert anwenden, können Sie die Haut irritieren und die natürliche Schutzbarriere schädigen. Wie Sie von einem AHA-Peeling profitieren? Hier sind die wichtigsten Tipps. Was ist ein AHA-Peeling? Es

Covid-19: Auf der Suche nach Impf-Nebenwirkungen – so arbeitet das Paul-Ehrlich-Institut

Die Corona-Impfstoffe wurden in Rekordzeit entwickelt. Seither werden fleißig die Ärmel hochgekrempelt und Spritzen gesetzt, damit möglichst viele Menschen gegen das Virus immun werden und die Pandemie ausläuft. Das lief nicht nur glatt. Erst war der Impfstoff knapp, später sorgten Nachrichten zu Impf-Nebenwirkungen für Furore. Im Zusammenhang mit dem Impfstoff von Astrazeneca kam es beispielsweise zu seltenen Fällen von Sinusvenenthrombosen, Israel berichtet von Herzmuskelentzündungen nach Impfungen mit dem mRNA-Impfstoff von Biontech.

DAV-Rezeptursommer steht vor der Tür

Es ist bald wieder Rezeptursommer: Am 14. Juni startet die digitale Fortbildungsreihe des Deutschen Apotheker Verlags. Sie umfasst acht Online-Vorträge zu Rezepturproblemen: von der richtigen Konservierung, über die Auswahl der Ausgangsstoffe und pädiatrische Suspensionen bis hin zur Nahinfrarotspektroskopie und Fragen der Plausibilitätsprüfung.   Apotheker und PTA stellen in Deutschland jährlich rund 13 Millionen Rezepturarzneimittel her, um Versorgungslücken zu schließen, die durch Industriepräparate nicht abgedeckt werden. Diese hohe Zahl verdeutlicht die therapeutische

Frisch gestochenes Tattoo: Das müssen Sie bei der Nachsorge beachten

Endlich ist das Design, das Sie seit Monaten im Kopf haben, Realität geworden, ein neues Tattoo ziert Ihre Haut. Aber wie pflegt man es und sorgt dafür, dass es gut heilt und am Ende genauso aussieht, wie es sein sollte? Um eine problemlose Abheilung Ihres neuen Tattoos zu gewährleisten, ist es besonders wichtig, dass Sie sich mit der richtigen Hygiene und Pflege nach dem Tätowieren auseinandersetzen. Die folgenden Antworten auf die wichtigsten Fragen, helfen. Wie pflegen Sie das

"Der Ansturm hat uns völlig überrascht" – Terminstart bei Impfportal verzögert sich

Für viele jüngere und gesunde Menschen liegt die Aussicht auf einen Impftermin derzeit noch in weiter Ferne: In den Arztpraxen und Impfzentren werden in den kommenden zwei Wochen weiterhin überwiegend Menschen aus den Priorisierungsgruppen geimpft. Und selbst ein Platz auf einer Warteliste für die Zeit nach dem 7. Juni – dem Tag, an dem die Priorisierung bundesweit aufgehoben werden soll – ist derzeit kaum zu bekommen. Ende der Priorisierung Impfansturm auf

Biontech wirksamer als Astrazeneca? Der erste Vergleich nach der Zweitimpfung überrascht

Seit Beginn des Jahres analysieren Wissenschaftler aus dem Vereinigten Königreich analysieren die Wirksamkeit der Impfstoffe von Biontech und Astrazeneca. Nun liegen erstmals Daten zur jeweiligen Effektivität nach der Zweitimpfung vor. Mit dem Fall der Impfpriorisierung zum 7. Juni haben bald alle Menschen in Deutschland die Möglichkeit, einen Termin für ihre Erstimpfung zu bekommen. Die wohl verfügbaren Liefermengen von Biontech werden aber bis zu den Sommerferien kaum für alle Impfwilligen reichen.

Ein junger Mann liegt auf der Intensivstation – er ist von einer neuartigen Erkrankung betroffen

Ein junger Patient Mitte zwanzig kommt mit Bauchschmerzen und hohem Fieber in die Klinik. Er beklagt sich außerdem über Erbrechen und Durchfall. Der Verdacht fiel zuvor auf Morbus Crohn, eine entzündliche Darmerkrankung, welche mit Kortison behandelt wird. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich jedoch trotz der Kortison-Behandlung. Einen Tag später kommen Kopfschmerzen, Luftnot, erhöhte Nierenwerte und ein Hautausschlag dazu. Als auch sein Herz schwächer wird und der Blutdruck sinkt, wird