des

50 Anrufe, keine Antwort: Umfrage zeigt ganzes Ausmaß des deutschen Impf-Debakels

Informationen zur Coronavirus-Impfung vom 23. Februar 2021 Wer zuerst, wer zuletzt? Mit dieser Impfstrategie will Deutschland Corona besiegen Die große Bundesländer-Übersicht: Hier stehen die neuen Corona-Impfzentren Über eine Million Dosen liegen herum: Astrazeneca-Impfstoff wird immer mehr zum Ladenhüter 15.21 Uhr: Der Astrazeneca-Impfstoff wird immer mehr zum Ladenhüter. Wie aus der Impfstatistik des Robert-Koch-Instituts hervorgeht, wurden bis zum 22. Februar erst 211.886 Dosen des Vakzins verabreicht. Geliefert wurden bisher laut Bundesgesundheitsministerium

Interne Krankenkassendaten zeigen die wahren psychischen Folgen des Lockdowns

Die Anzahl psychischer Erkrankungen ist während der Corona-Pandemie stark angestiegen. Das zeigen Abrechnungsdaten der Krankenversicherung Debeka. Besonders im zweiten Lockdown gingen die Erkrankungen nach oben. Im November vergangenen Jahres war die Anzahl eingereichter Rechnungen wegen psychotherapeutischer Behandlung um 26,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr angestiegen, berichtet die „Welt am Sonntag“. Im vergangenen Oktober seien es zwölf Prozent mehr gewesen, im Dezember 12,4 Prozent. Die Zeitung beruft sich auf Zahlen der

Dreiste Preissteigerung: Dieses beliebte Müsli ist Mogelpackung des Jahres

Bereits seit vielen Jahr lässt die Verbraucherzentrale Hamburg (VZHH) Kunden die „Mogelpackung des Jahres“ wählen. Unter einer Mogelpackung versteht man umgangssprachlich Produkte, bei denen Hersteller die Verbraucher über die wirkliche Menge beziehungsweise die Beschaffenheit hinwegtäuschen. Bei der Wahl für das Jahr 2020 erhielt das „Frucht Müsli“ von Seitenbacher mehr als die Hälfte der insgesamt 21.409 Stimmen. Bei dem Frühstücksprodukt verringerte der Hersteller nicht nur die Füllmenge von 1.000 auf 750

Zahlen des RKI: Fast 900 neue Corona-Todesfälle binnen 24 Stunden

Die deutschen Gesundheitsämter haben binnen 24 Stunden 12.892 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Außerdem wurden 852 weitere Todesfälle verzeichnet, wie das Robert Koch-Institut (RKI) bekannt gab. Diese Zahlen sind aber nur bedingt mit den Werten der Vorwoche vergleichbar, da das RKI zum Jahreswechsel hin mit einer geringeren Zahl an Tests und auch weniger Meldungen von den Gesundheitsämtern rechnete. Ein Höchststand von 952 Todesfällen war am 16. Dezember registriert worden. Die Zahl der Neuinfektionen betrug

Impfung unangenehm aber harmlos? Das sind die Nebenwirkungen des Biontech-Impfstoffs

Millionen Menschen müssen in den kommenden Monaten entscheiden, ob und wann sie sich gegen Corona impfen lassen. Die Frage steht im Raum: Ist der Impfstoff sicher? Der Impfstoff gegen das Coronavirus wird sehnsüchtig erwartet. Zeitlich begrenzte Begleiterscheinungen nach Impfungen sind aber nicht unwahrscheinlich – das ist auch beim Impfstoff von Biontech und Pfizer nicht anders. Kopfweh, Müdigkeit, Schmerzen an der Impfstelle: Solche Nebenwirkungen muss möglicherweise in Kauf nehmen, wer sich schützen will. Impfexperten

Fallzahlen des RKI: Corona-Zahlen weiter auf hohem Niveau

Am Dienstag der Vorwoche waren 14.054 Neuinfektionen und 423 Todesfälle gemeldet worden. Die Höchststände von 29.875 gemeldeten Fällen und 598 Toten waren am Freitag erreicht worden. Die 500 Todesfälle vom Dienstag bedeuten den dritthöchsten Wert seit Beginn der Pandemie. In der Tendenz war die Zahl der täglichen Todesfälle zuletzt nach oben gegangen, was nach dem steilen Anstieg bei den Neuinfektionen auch erwartet wurde.  Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder

Gesundheitsexperten des Bundes warnen: Raucher haben ein höheres Corona-Risiko

Dieser Artikel erschien zuerst an dieser Stelle auf RTL.de. Wer raucht, der weiß: Zigaretten schaden der Gesundheit. Das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigt, ebenso die Wahrscheinlichkeit, an Lungenkrebs zu erkranken – und das sind nur zwei der wirklich gravierenden Folgen. Durch das Corona-Virus sind Raucher nun aber noch einem weiteren Risiko ausgesetzt, denn Gesundheitsexperten des Bundes warnen: Wer raucht, läuft Gefahr, im Falle einer Infektion mit einem schweren Krankheitsverlauf konfrontiert zu werden.

ABDA begrüßt Berücksichtigung des Apothekenpersonals

Vor einigen Tagen hat das Bundesgesundheitsministerium den Referentenentwurf für eine Coronavirus-Impfverordnung vorgelegt. Sie soll unter anderem regeln, welche Personengruppen zuerst Anspruch auf eine Impfung haben. Die ABDA begrüßt in einer Stellungnahme die Pläne grundsätzlich – zumal Apotheken als Bestandteil der zentralen Daseinsvorsorge anerkannt werden. Im Detail hat sie aber noch Nachbesserungsvorschläge. Voraussichtlich Ende des Jahres wird in Europa der erste COVID-19-Impfstoff zugelassen – BNT162b2 von Biontech/Pfizer. Mitte Januar könnte mRNA-1273

Aktuelle Zahlen des RKI: 15.352 Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Die lokalen Behörden in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 15.352 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Heute vor einer Woche hatte die Zahl bei 11.409 gelegen. Mit 19.059 Neuinfektionen war am Samstag ein neuer Höchstwert seit Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland erreicht worden. Insgesamt haben sich seit Beginn der Corona-Krise 560.379 Menschen in Deutschland nachweislich mit Sars-CoV-2 angesteckt, wie das RKI am frühen Dienstagmorgen meldete (Datenstand 03.11., 00.00 Uhr).

NGDA erläutert Erneuerung des N-Ident-Zertifikats und passt Verfahren an

Beim Erwerb neuer N-Ident-Zertifikate zur Verlängerung des Zugangs zum Securpharm-System hat es offenbar einige praktische Probleme gegeben. Die NGDA hat daraufhin einige Erläuterungen in ihrer Anleitung geändert und einen gelegentlich aufgetretenen Anzeigefehler behoben. Gegenüber DAZ.online erläuterte die NGDA die Vorgehensweise. Um das Securpharm-System zu nutzen, benötigt jede Apotheke einen sicheren Netzzugang, in dem sie als Apotheke erkennbar ist. Dies ist das N-Ident-Verfahren, das von der Netzgesellschaft Deutscher Apotheker (NGDA) betrieben