Digitalisierung“

Union setzt auf Digitalisierung und Versorgung vor Ort

Jetzt steigen auch CDU und CSU in den Wahlkampf ein: Am gestrigen Montag stellte die Union ihr Programm für die Bundestagswahl 2021 vor. Darin bekennt sie sich zur wohnortnahen Versorgung auch in Zeiten der Digitalisierung und beschäftigt sich eingehend mit den Rahmenbedingungen für die Pharmaindustrie in Deutschland und Europa. Am gestrigen Montag haben CDU und CSU ihr Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2021 vorgestellt. In puncto Gesundheit hat die Union insbesondere

„Einen fertigen Plan für die Digitalisierung kann im BMG keiner aufschreiben“

Ab Januar 2021 soll es in Deutschland die Elektronische Patientenakte (ePA) geben. Über die ePA sollen künftig zahlreiche digitale Anwendungen genutzt werden können. Am weitesten fortgeschritten sind derzeit der E-Medikationsplan und die Notfalldaten-Speicherung. Gottfried Ludewig ist im Bundesgesundheitsministerium verantwortlich für Digitalisierungsthemen. Bei einer Veranstaltung in Berlin warb er am heutigen Donnerstag dafür, dass man in der Telemedizin „Raum für Innovationen und Imperfektion“ schaffen müsse. Kritisiert wurde das von der Grünen

Digitale Medizin: Videosprechstunden

Wie funktioniert eine Videosprechstunde? Der Patient kommt nicht wie üblich in die Praxis, sondern telefoniert per Videoschaltung mit dem Arzt. So können Mediziner und Patient viele Kilometer weit entfernt sein: Sie sehen sich aber und reden miteinander. Wer eine digitale Sprechstunde nutzen möchte, benötigt dafür ein Smartphone, Tablet oder einen internetfähigen Computer mit Kamera und Mikrofon. Wie gut lässt sich eine Krankheit per Videoschaltung behandeln? "In manchen Fällen sehr gut",

Digitalisierung von NHS-Patientendaten könnte der Schlüssel zu einer revolution im Gesundheitswesen

Eine aktuelle Ernst & Young (EY) Bericht stellt ein framework für die effiziente und ethische Verwendung von NHS-Daten, die Sie beschreibt als “ eine Fundgrube von Informationen über Gesundheit, wellness, Krankheit und die damit verbundene care pathways.‘ Nach Ihren Schätzungen, genomische Daten, die aktuell gehalten, indem der NHS erzeugen könnte £5 Milliarde jedes Jahr und bieten medizinische Versorgung im Wert von £4,6 Mrd. zum Patienten. Der Bericht ist optimistisch über

Apotheker Kircher erklärt Spahn „echte Digitalisierung“

Wie könnte die Apotheke der Zukunft aussehen? Darum geht imdritten Teil des Gesprächs von Apotheker Dr. Philipp Kircher mit BundesgesundheitsministerJens Spahn. Letzterer sieht allerdingsmit seinen digitalen Plänen von E-Rezept und Online-Sprechstunde im Vergleich zu den Vorstellungendes jungen Apothekers, der sich eine patientenindividuelle Medikation aus dem3-D-Drucker vorstellen kann, fast ein bisschen alt aus. „Wie stellen Sie sich die Zukunft der Apotheke vor, wenn wirjetzt mal zehn Jahre in die Zukunft blicken?“