Embryonen

Size matters: Neue Daten zeigen: Größe der Zelle Funken Genom Erwachen in Embryonen: Studie liefert eine neue Perspektive auf, wie eine zygote übergänge von der Mutter auf das zygotic Kontrolle

Übergänge sind ein Kennzeichen des Lebens. Bei ruhenden Pflanzen blühen im Frühjahr, oder wenn ein junger Erwachsener Streiks heraus auf Ihre eigenen, es gibt eine Verschiebung in der Kontrolle. Ebenso ist ein übergang während der frühen Entwicklung, wenn ein embryo durchläuft biochemischen Veränderungen, Wechsel von kontrolliert durch mütterliche Moleküle regiert durch seine eigenen Genoms. Für die erste Zeit, ein team von der Perelman School of Medicine an der University of

Nikotin kann Schäden an menschlichen Embryonen bei der Einzel-Zell-Ebene

Nikotin induziert die weit verbreitete schädliche Wirkungen auf die menschliche Embryonalentwicklung auf der Ebene der einzelnen Zellen, berichten Forscher 28. Februar in der Zeitschrift Stem Cell Reports. Single-cell-RNA-Sequenzierung von humanen embryonalen Stammzellen (hESC)-abgeleiteten embryoid bodies ergab, dass 3 Wochen der Nikotin-Exposition stört die Zell-zu-Zell-Kommunikation, sinkt das überleben der Zelle und verändert die expression von Genen regulieren wichtige Funktionen wie Herz-Muskel-Zellen-Kontraktionen. Die Autoren sagen, dass diese Stammzell-Modell bietet neue Einblicke in

Bessere Embryonen

Einer von sechs Kanadischen Paare Erfahrungen Unfruchtbarkeit. Einige resort zu in-vitro-Fertilisation. Aber die Embryonen, die durch diese Technik haben oft Mängel. In einer Studie, veröffentlicht heute in der Zeitschrift Current Biology, Forscher von der Universität des Montreal-Krankenhaus-Forschungszentrums (CRCHUM) gelang es, die Verringerung der Anzahl von Defekten in Maus-Embryonen im Labor. Mittelfristig, diese beispiellose Entdeckung verbessern könnte, unfruchtbaren Paaren die Chancen der Geburt. Etwa die Hälfte der Embryonen, die während der

Krankenkassen sollen laut Spahn-Plan Gentests an Embryonen bezahlen

Die gesetzlichen Krankenkassen sollen nach dem Willen von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) künftig die ethisch umstrittene Präimplantationsdiagnostik (PID) bei Paaren bezahlen, die trotz der Vorbelastung durch schwere Erbkrankheiten ein Kind bekommen wollen. Das geht aus einem Änderungsantrag zum Terminservice-Gesetz hervor, der dem RedaktionsNetzwerk Deutschland vorliegt. Darin heißt es, mit der Kostenübernahme werde im Leistungsrecht der Kassen der Beschluss des Bundestags aus dem Jahr 2011 nachvollzogen, die PID in eng begrenzten