ihn

Rentner Lothar konnte nach Infarkt kaum laufen - Mini-Eingriff macht ihn wieder flott

Mit 41 Jahren erlitt Lothar Boltzt seinen ersten Herzinfarkt, wovon er sich noch fast vollständig erholen konnte. Doch kaum in der Rente, traf es den Malermeister aus Berlin erneut. Diesmal kam der heute 76-Jährige nicht mehr so schnell auf die Beine. Trotz Bypass-OP, eingesetztem Defibrillator und bestmöglicher medikamentöser Therapie ließ die Leistung seines Herzmuskels gerade in letzter Zeit stark nach. Der Rentner konnte ohne Pause nur noch wenige Meter zu

"Schade! Wäre er beatmet, würden wir ihn sofort übernehmen!"

Es war an einem Tag, an dem alle 38 Betten unserer Intensivstation belegt waren. Ein Notfall aus dem OP war angekündigt. An unserer Uniklinik gab es drei Intensivstationen, so rief ich meine Kollegin an, ob sie mir einen Patienten abnehmen könnte. „Ist der beatmet?“, fragte sie. „Nein“, sagte ich. „Schade! Wäre er beatmet, würden wir ihn sofort übernehmen!“ Ich war fassungslos. So sehr hatte das ökonomische Denken um sich gegriffen?