Impfstoffe

Apotheken sollen Impfstoffe für Impfaktionen beschaffen

Nachdem COVID-19-Impfstoffe lange Zeit Mangelware waren, erwarten Bund und Länder nun ein Überangebot. Die Gesundheitsminister:innen von Bund und Ländern haben sich vor diesem Hintergrund beraten, wie noch nicht Geimpfte besser zu erreichen sind und wie Verwürfe vermieden werden können. Am gestrigen Montag fassten sie einen Beschluss, der unter anderem vorsieht, noch mehr Flexibilität in die Impfstoffversorgung zu bringen. Geplant ist zudem, dass Apotheken ab Oktober auch die Impfzentren versorgen. Am

EMA zuversichtlich: Impfstoffe schützen vor indischer Virus-Variante

RKI: Sieben-Tage-Inzidenz erstmals seit 20. März unter 100 Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz hat nach Daten des Robert-Koch-Instituts erstmals seit dem 20. März wieder die Schwelle von 100 unterschritten. Nach Stand des RKI-Dashboards von 04.56 Uhr lag der Wert bei 96,5 (20. März: 99,9). Gestern hatte das RKI die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche mit 103,6 angegeben, am Freitag vor einer Woche mit 125,7. Einen Höchststand hatte die bundesweite Inzidenz

COVID-19: Wie lassen sich Impfstoffe gerechter verteilen? – Heilpraxis

Verbesserte Verteilung von COVID-19-Impfstoff Eine weltweit gerechte Verteilung der COVID-19-Impfstoffe ist nur schwer zu gewährleisten, doch gibt es verschiedene Ansätze, damit auch Menschen in ärmeren Ländern so schnell wie möglich von einer Impfung profitieren können. Ein Team aus Fachleute unter der Beteiligung von Forschenden der Binghamton University hat drei Aspekte erarbeitet, die bei den globalen Verteilungsmechanismen der COVID-19-Imfpstoffe berücksichtigt werden sollten, damit auch Menschen in ärmeren Ländern ausreichend Impfstoff zur

Die Welt blickt auf Impfstoffe - doch andere Covid-19-Mittel sind genauso wichtig

Das große Impfen hat begonnen. Doch im Kampf gegen das Coronavirus allein auf die neuen Impfstoffe zu setzen, ist riskant. Auch die Forschung an Medikamenten zur Behandlung von Covid-19 muss weitergehen. In Israel sollen bereits 38 Prozent der Bevölkerung geimpft sein, in den Vereinigten Arabischen Emiraten rund 22 Prozent (Daten von „Ourworldindata.org“, Stand: 21. Januar). Deutschland steht derzeit bei etwa 1,4 Millionen Geimpften, das sind etwa 1,6 Prozent der Bevölkerung

Verlangsamung ein 'helper' Zelle kann eines Tages Impfstoffe effektiver für Senioren

Viele Menschen haben verstanden, dass unser Immunsystem immer schwächer, wenn wir älter werden, die zum Teil erklärt, warum ältere Menschen bekommen oft weniger Schutz als die jüngeren von den jährlichen influenza-Impfstoffe. Nun ist es einem team von Wissenschaftlern unter Leitung von Experten bei Cincinnati Children ‚ s genommen haben, einen genaueren Blick auf, wie das Immunsystem verändert sich mit dem Alter—und was Sie gefunden haben könnte, machen oft mittelmäßigen Grippe-Impfstoffe

QA: Infektionskrankheiten-Experte spricht Impfstoffe und COVID-19

Als der COVID-19-Pandemie weiter verbreitet, schädigen und hemmen von Leben und Wirtschaften, eine Sache ist klar: wir brauchen einen Impfstoff. Dr. Steven Zeichner, eine Universität von Virginia Infektionskrankheiten Spezialist und Forscher, reagiert auf diese Herausforderung. Er ist mit vorhandenen Technologien und Techniken zu entwickeln, die einen einzigartigen Impfstoff-Herstellung-Methode, die er hofft, wird nicht nur schnell produzieren einen sicheren und wirksamen Impfstoff, aber eine, die ist low-cost und sehr herstellbare. Hier

COVID-19 Maus-Modell wird die speed-search-für Medikamente, Impfstoffe

Die globalen Bemühungen zur schnellen Entwicklung von Medikamenten und Impfstoffen für COVID-19 wurde behindert durch die begrenzte Zahl von Mäusen, die anfällig sind für eine Infektion mit SARS-CoV-2, das virus, das bewirkt, dass COVID-19. Nun, Forscher an der Washington University School of Medicine in St. Louis berichten, die Sie entwickelt haben, ein Maus-Modell der COVID-19 repliziert die Krankheit im Menschen. Weitere, den gleichen Ansatz angenommen werden konnten problemlos durch andere

Impfstoffe schnell drucken, wo sie gebraucht werden

BeiEpidemien Impfstoffe direkt vor Ort herstellen und in kurzer Zeit massenweise bereitstellen.Das klingt derzeit noch utopisch, könnte aber vielleicht in einigen JahrenWirklichkeit werden. Ein Heidelberger Biopharma-Unternehmen hat für diesenZweck eine mobile Mini-Fabrik entwickelt und bekommt dafür jetzt 34 Millionen US-DollarFörderung. Seitder Gründung vor fast zwanzig Jahren hat das biopharmazeutische Unternehmen CureVacin Heidelbergnach eigenen Angaben Pionierarbeit in der Entwicklung von RNA-basiertenMedikamenten geleistet. Eingesetzt werden die neuen Technologien zurEntwicklung von Krebstherapien, prophylaktischen Impfstoffen