in

AstraZeneca will in Dessau investieren

AstraZeneca will die Herstellung von Corona-Impfstoff beschleunigen und dabei eng mit der Firma IDT Biologika in Dessau zusammenarbeiten. Beide Unternehmen hätten eine Absichtserklärung unterzeichnet, teilte AstraZeneca am gestrigen Mittwoch mit. In Dessau in Sachsen-Anhalt sollen zusätzliche Produktionsanlagen entstehen. Man prüfe Möglichkeiten, im zweiten Quartal die Auslieferung des COVID-19-Impfstoffs von AstraZeneca zu erhöhen, um den Bedarf in Europa decken zu helfen, erklärte der britisch-schwedische Hersteller. Zudem wollten beide Firmen „große zusätzliche

Schadstoffe enthalten: Großer Paprika-Rückruf in ganz Deutschland

Das Gemüse wurde in mehreren deutschen Filialen angeboten und verkauft. Der Verzehr der Lebensmittel kann zu schweren gesundheitlichen Folgen führen, da die Paprikas mit giftigen Mitteln verunreinigt sein könnten. Paprika-Rückruf: Folgendes Produkt ist betroffen Rote und gelbe Paprika Parilla, gegrillt – Scheiben von Ardo N.V. tiefgekühlte Paprika Mindesthaltbarkeitsdatum 31. März 2023 Losnummern 710271 Grund der Warnung: Erhöhter Gehalt an Chlorpyrifos Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Gemüse durch Pflanzenschutzmittel

DAV-App soll das rote Apotheken-„A“ in der digitalen Welt werden

ABDA-Präsidentin Gabriele Regina Overwiening sieht die Vorteile der Digitalisierung für die Apotheken vor Ort – aber auch, dass andere Anbieter die Digitalisieung missbrauchen und Arzneimittel zur „ordinären Ware“ machen. Entscheidend sei nun, wie das Makelverbot greife, erklärt sie im Interview mit dem Handelsblatt-Newsletter „Digital Health“. Was die DAV -Plattform zur Anbindung ans E-Rezept betrifft, so ist Overwiening zuversichtlich, mit diesem Angebot die Nase vorn zu haben: „Wir werden das rote

AVNR: Nachfrage in den Apotheken läuft bereits an

Grundsicherungsempfänger bekommen künftig je zehn kostenlose FFP2-Masken, wie Bundessozialminister Hubertus Heil (SPD) und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Donnerstag ankündigten. Der AVNR begrüßte diese Entscheidung für Sozialhilfeempfänger, denn FFP2-Masken tragen maßgeblich zu sinkenden Infektionszahlen bei. Gleichzeitig wehrt sich der Verband jedoch gegen Vorwürfe, die Politik würde die Apotheken mit so einer Aufgabe begünstigen. Thomas Preis, Vorsitzender des Apothekerverbands Nordrhein (AKNR), begrüßte in einer Pressemitteilung des Verbands vom heutigen Freitag die

Corona-Pandemie: Das Virus fordert mehr als 50.000 Tote in Deutschland

In Deutschland sind seit Beginn der Pandemie mehr als 50.000 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Die deutschen Gesundheitsämter meldeten dem Robert Koch-Institut (RKI) 859 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden, wie das RKI bekanntgab. Damit stieg die Gesamtzahl der Todesfälle auf 50.642. Vor genau einer Woche waren 1.113 neue Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet worden. Der Höchststand von 1.244 neuen Todesfällen war am 14. Januar erreicht worden. Als

FFP2-Masken-Pflicht in Bayern: Dieser Code zeigt an, ob die FFP2-Maske sicher ist

FFP2-Masken besitzen hochfeine Filter. Als Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus gelten sie deshalb als besonders wirksam. Zumindest dann, wenn es sich um eine Maske mit Prüfzeichen handelt. Genau diese Prüfung fehlt jedoch vielen Masken, die derzeit in Umlauf sind. Der Grund: Die Nachfrage ist seit Beginn der Pandemie enorm – in Bayern kommt nun ab nächster Woche sogar die FFP2-Pflicht im Öffentlichen Nahverkehr und in Läden –, die

57.700 Coronavirus-Fälle binnen 24 Stunden: Erneut Höchstwert bei Neuinfektionen in Großbritannien

Die Coronavirus-Pandemie hält Deutschland weiterhin fest im Griff. Das Niveau der Neuinfektionen und der Todesfälle bleibt erschreckend hoch – trotz Impfstart. Auch weltweit werden die Corona-Regeln härter. Alles Wichtige zur Coronavirus-Pandemie finden Sie hier im News-Ticker von FOCUS Online. Top-News zur Coronavirus-Pandemie an Neujahr 2021 Ärztepräsident: Coronavirus-Lockdown-Verlängerung "sicherlich bis Anfang Februar" (15.19 Uhr) In London werden Patienten auf den Fluren untergebracht (14.02 Uhr) Inzidenz von fast 900: Lage in Kreis

Coronavirus-Mutation: Erster Nachweis in Deutschland – Heilpraxis

Corona: Neue Variante in Deutschland nachgewiesen Nachdem in Großbritannien eine neue Variante des Coronavirus SARS-CoV-2 entdeckt worden war, wurde das Land großteils abgeriegelt, um eine Ausbreitung auf Festlandeuropa zu verhindern. Inzwischen ist die Mutation B.1.1.7 jedoch auch in anderen Ländern aufgetreten und an Weihnachten erfolgte der erste Nachweis in Deutschland. Noch vor wenigen Tagen keimte in der Corona-Pandemie etwas Hoffnung auf, da unter anderem in europäischen Ländern mit den Impfungen