Infektionen

Ernährung: Verarbeitete Lebensmittel fördern chronische Infektionen – Heilpraxis

Chronische Infektionen durch westliche Ernährung? Eine Ernährung, welche große Mengen an verarbeiteten Lebensmitteln enthält, scheint das Auftreten geringgradiger chronischer Infektionen und Entzündungen zu fördern, wodurch weitere gesundheitliche Probleme drohen. Ein hoher Anteil an verarbeiteten Lebensmitteln bei der Ernährung verändert die Dynamik einer Citrobacter-Infektion, wobei zwar die anfängliche Kolonisation und Entzündung reduziert wird, aber häufig anhaltende Infektionen auftreten. Diese sind mit einer Entzündung von geringer Intensität und Insulinresistenz verbunden, was beispielsweise

COVID-19: Schutzwirkung nach durchlebten Infektionen mit harmlosen Coronaviren? – Heilpraxis

Können Erkältungen vor COVID-19 schützen? Sogenannte T-Gedächtniszellen, welche im Körper als Reaktion auf eine zurückliegende Erkrankung durch andere Coronaviren gebildet wurden, könnten auch die Reaktion des Immunsystems gegen SARS-CoV-2 unterstützen. So bieten frühere Infektionen mit eher harmlosen Coronaviren möglicherweise einen gewissen Schutz vor einem schweren COVID-19-Verlauf. Zurückliegende Erkrankungen mit harmlosen Coronavarianten könnten eine gewisse Schutzwirkung gegen COVID-19 entfalten, so das Ergebnis einer Untersuchung unter der Beteiligung von Forschenden des Institut

COVID-19: Schutzwirkung durch vorherige Infektionen mit harmlosen Coronaviren? – Heilpraxis

Können Erkältungen vor COVID-19 schützen? Sogenannte T-Gedächtniszellen, welche im Körper als Reaktion auf eine zurückliegende Erkrankung durch andere Coronaviren gebildet wurden, könnten auch die Reaktion des Immunsystems gegen SARS-CoV-2 unterstützen. So bieten frühere Infektionen mit eher harmlosen Coronaviren möglicherweise einen gewissen Schutz vor einem schweren COVID-19-Verlauf. Zurückliegende Erkrankungen mit harmlosen Coronavarianten könnten eine gewisse Schutzwirkung gegen COVID-19 entfalten, so das Ergebnis einer Untersuchung unter der Beteiligung von Forschenden des Institut

Walnuss-Verzehr zum Schutz vor krebserregenden bakteriellen Infektionen? – Heilpraxis

Walnuss-Konsum könnte vor Helicobacter-Infektionen und den Folgen schützen Walnüsse können mit zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen punkten, zu denen laut einer aktuellen Studie offenbar auch der Schutz vor krebserregenden Helicobacter-Infektion gehört. Regelmäßiger Verzehr von Walnüssen könnte eine vielversprechende Option zur Verringerung der negativen Folgen von Helicobacter pylori (H. pylori) sein, berichtet das Forschungsteam. Das Team um vom Ki Baik Hahm vom CHA Cancer Prevention Research Center in Korea hat anhand von Mäusen

Corona-Wahnsinn: 1805 neue Infektionen alleine in NRW

1805 neue Corona-Fälle in NRW – 651 Neuinfektionen mehr als noch am Vortag. Das ist der höchste Anstieg seit langem im einwohnerstärksten deutschen Bundesland. 18 Städte und Kreise in NRW sind mittlerweile Risikogebiete. Die Zahl der Corona-Infektionen in NRW ist alleine am Donnerstag um 1805 gestiegen. Acht weitere Menschen sind an dem Virus verstorben. Am Vortag hatte es noch einen Anstieg um 1164 gegeben. Mit 84.160 Fällen liegt Nordrhein-Westfalen auch

Acht deutsche Urlauber nach Infektionen auf Almhütte in Quarantäne

Die Corona-Pandemie hält die Welt in Atem: Mehr als 19 Millionen Menschen haben sich bisher weltweit mit dem Coronavirus infiziert, 215.923 davon in Deutschland. Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise aus Deutschland, Europa und der Welt lesen Sie im News-Ticker von FOCUS Online. Acht deutsche Urlauber nach Infektionen auf Almhütte in Quarantäne 19.42 Uhr: Nachdem drei deutsche Urlauber sich mit Corona-Symptomen bei den Gesundheitsbehörden im österreichischen Kärnten gemeldet haben, sitzen mittlerweile acht

Natürliches Heilmittel aus dem Mittelalter hilft bei gefährlichen Infektionen – Naturheilkunde & Naturheilverfahren Fachportal

Wie wirksam ist Medizin aus dem Mittelalter heutzutage? Ein aus natürlichen Zutaten zusammengestelltes Heilmittel aus dem Mittelalter könnte helfen, die weltweit zunehmende Antibiotikaresistenz zu bekämpfen. Das Mittel scheint besonders zur Behandlung biofilm-assoziierter Infektionen geeignet zu sein. Bei einer Untersuchung an der School of Life Sciences der University of Warwick wurde festgestellt, dass ein altes Heilmittel aus dem Mittelalter wirksam bei biofilm-assoziierten Infektionen zu sein scheint. Die Ergebnisse wurden in der

Targeting bakterielle biofilm Dreh-und Angelpunkt verhindert, behandelt widerspenstigen biofilm-vermittelte Infektionen

Chronische und rezidivierende bakterielle Krankheiten sind Behandlung-beständig, aufgrund der Fähigkeit der Krankheitserreger zur Etablierung von Biofilmen, die als Festungen gebaut, von extrazellulärer DNA und Proteinen, die für den Schutz der Bevölkerung von Bakterien. Seit mehr als 11 Jahren, Forscher Lauren Bakaletz, Ph. D., und Steve Goodman, Ph. D., gearbeitet haben, um zu verstehen, und Abbau von Biofilmen. „Biofilme beteiligt sind, in der Mehrheit der chronischen und rezidivierenden bakteriellen Erkrankungen der

Peruaner füllen die Straßen, als lockdown enden trotz Infektionen

Blocks-lange Schlangen gebildet, an den Haltestellen, Nahrung, Märkte und Einkaufszentren in Perus Hauptstadt Mittwoch, als die Menschen Ihre Heimat verlassen en masse zur Arbeit zu gehen oder Einkaufen wie ein 106-Tag coronavirus lockdown endete in vielen teilen des Landes. Zum ersten mal seit Monaten-food-Anbieter angeboten-Frühstück für 50 Cent von der Straße Karren bedeckt, in durchsichtigem Kunststoff in der Nähe des historischen Zentrums. Anbieter hawked Gesicht Schilde und Desinfektionsmittel außerhalb der

Großer Norma-Rückruf: Bakterien in Handcreme entdeckt - Achtung, kann zu Infektionen führen

Die Firma Heinrich Hagner GmbH & Co. ruft die Handcreme „Elcurina Intensiv Handcreme mit Sheabutter & Allantoin“ (Chargennummer: 00760) zurück. Sie wurde bei Norma-Filialen in acht Bundesländern vertrieben. Im Rahmen einer Eigenkontrolle sei vereinzelt eine erhöhte Anzahl von Bakterien der Art „Pluralibacter gergoviae“ festgestellt worden, teilte das Unternehmen mit. Sie können auf geschädigter Haut zu Infektionen oder Reizungen führen. Es seien lediglich Produkte mit der Chargennummer 00760 betroffen. Zunächst berichtete