Intensivmediziner

Intensivmediziner: Geplante Lockdown-Lockerungen kommen zu früh

Aus Sicht der deutschen Intensivmediziner kommen die von Bund und Ländern verabredeten Öffnungsschritte in der Corona-Pandemie drei Wochen zu früh. Das Risiko sei hoch, dass durch die Virusmutation der R-Wert über 1,2 steigt "und wir wieder in ein exponentielles Wachstum geraten", warnte der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi), Gernot Marx, im Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). "Die Sorge ist, dass wir deutlich steigende Zahlen an Neuinfektionen –

Intensivmediziner schlagen Alarm: Spüren keine Entspannung – Personal ausgebrannt

Intensivmediziner: Spüren keine Entspannung – Personal ausgebrannt Die Lage auf den Intensivstationen in Deutschland ist nach Angaben von Medizinern trotz sinkender Corona-Fallzahlen weiterhin angespannt. "Wir spüren auf den Intensivstationen, anders als die Zahlen den Anschein erwecken, derzeit keine Entspannung", sagte der Magdeburger Uniklinik-Professor Felix Walcher, Präsidiumsmitglied der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi), der "Augsburger Allgemeinen" (Samstag). Er forderte schärfere Maßnahmen, bis die Infektionsketten von den Gesundheitsämtern kontrollierbar

Intensivmediziner warnen vor Panik: Krankenhäuser gut auf Corona-Winter vorbereitet

Führende Experten warnen angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens und der Lage in deutschen Krankenhäusern vor übergroßer Sorge – insgesamt sei man gut vorbereitet. Doch auf einige drängende Fragen gibt es bisher noch keine Antworten von der Politik. Voller Sorge blickt Deutschland auf die rasant steigenden Infektionszahlen. Die Bilder von überfüllten Krankenhäusern wie zum Höhepunkt der Pandemie im März und April in Norditalien sind immer noch präsent, die Angst vor dem kommenden