Intensivstationen

Anteil der geimpften Covid-Patienten auf Intensivstationen gestiegen – RKI: Entwicklung "erwartbar"

Einem Medienbericht zufolge ist der Anteil der geimpften Corona-Patienten auf Intensivstationen angestiegen. Wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichteten, waren von den 1186 Corona-Patienten, die in Deutschland Mitte August bis Anfang September "intensivmedizinisch versorgt" werden mussten, 119 gegen das Virus geimpft. Dies entspricht einer Quote von rund zehn Prozent. Im Zeitraum von Anfang Februar bis Anfang September liegt der Anteil der geimpften Corona-Patienten auf deutschen Intensivstationen bei 1,84 Prozent (210 von

"Enorme Belastung": Knapp 5000 Covid-19-Patienten auf deutschen Intensivstationen

Sachsen hebt Impfpriorisierung für Astrazeneca in Praxen komplett auf In Sachsen können sich ab sofort alle Bürger in Arztpraxen mit dem Impfstoff von Astrazeneca impfen lassen. Wie Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) nach der Kabinettssitzung in Dresden mitteilte, ist damit die Impfpriorisierung für diesen Impfstoff komplett aufgehoben. Es gibt allerdings Bedingungen: Die Impfung darf in den am Impfprogramm beteiligten Praxen nur nach einer ausführlichen Beratung erfolgen. Sowohl der Arzt als auch

Drosten warnt vor Lage auf Intensivstationen: Dies ist ein Notruf

Deutschland rollt in die dritte Welle: Die Zahl der belegten Intensivbetten in Deutschland steigt rapide an. Die Bundesregierung diskutiert zwar über mögliche Lockdown-Varianten, handelte bisher jedoch nicht. Fachleute schlagen deswegen nun Alarm. Seit Mitte März steigt bundesweit die Zahl der Intensivpatienten mit Covid-19 wieder deutlich an. Derzeit befinden in Deutschland etwas mehr als 4.400 Patienten in intensivmedizinischer Behandlung. Ein Großteil der Intensivbetten ist damit belegt. Fachleute blicken schon länger mit

'Basic' Beatmungsgerät atmet Luft in Spaniens würgte Intensivstationen

Das Modell ist „ganz einfach“, ein basic-ventilator-entworfen und hergestellt in Spanien, aber es wird helfen, Druck auf die nation Krankenhäuser wurden überwältigt von Patienten kämpfen, um atmen zu können. Mit der COVID-19-Pandemie verursacht eine riesige Woge in solchen Fällen, die Knappheit von Ventilatoren gezwungen hat, die ärzte überall zu machen erschütternde Leben-oder-Tod-Entscheidungen, wie engineering-Spezialisten raste, um Antworten zu finden. Bekannt als die OyxGEN, der neue ventilator—angetrieben von einem Scheibenwischermotor—befindet sich

Einblick in die Anwendung von intensivmedizinischen Ressourcen: Kein Unterschied in den Ergebnissen festgestellt zwischen den Patienten, die nicht-invasive Beatmung auf Intensivstationen oder auf allgemein medizinische Geräte

Eine Studie von Massachusetts General Hospital (MGH) – Ermittler gefunden hat, große Unterschiede in der Nutzung der verschiedenen Krankenhaus-Einheiten-intensiv-Pflege oder Allgemeinen medizinischen Einheiten-liefern eine Art erweiterte Unterstützung der Atmung, die als nicht-invasive Beatmung. Die mannschaftsmeldung veröffentlicht in Critical Care Medicine fanden keine Unterschiede in der Länge des Aufenthalts oder der in-hospital-Todesfälle bei Patienten mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) erhalten diese Behandlung, die assoziiert wurden mit, ob Sie behandelt wurden, auf einen