Kollegen

Kinder stecken kaum Lehrer und Erzieher an – deren Kollegen sind das Problem

Sind Schulen und Kitas Pandemietreiber? Eine neue Studie aus Rheinland-Pfalz zeigt nun: Lehrer und Erzieher stecken sich kaum bei infizierten Kindern an. Die Gefahr lauert eher woanders. In 82 Prozent der Fälle führten die Infektionen in Kitas und Schulen zu überhaupt keinen weiteren Ansteckungen. Das zeigt die Studie des Landesuntersuchungsamts Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit dem Institut für Global Health der Universität Heidelberg. Aus den restlichen 81 Fällen resultierten insgesamt 196

Arzt wendet sich an seine Kollegen: „Plötzlich spielen sich alle als Virologen auf“

In vielen Medienberichten melden sich in der Corona-Krise Ärzte zu Wort. Aber nicht jeder von ihnen ist ein Experte für Pandemien. Der bayerische Arzt Daniel Schölz fordert jetzt in einem viralen Facebook-Post seine Kollegen auf: Allgemeinmediziner sollten sich nicht als Virologen aufspielen. Sie sind überall. Geben Einschätzungen ab, wagen Prognosen, kritisieren die Entscheidungen der Politik. Mediziner erhalten in der aktuellen Corona-Krise vermutlich mehr Gehör als jemals zuvor, vor allem in

Frauen Dominieren ob/gyn-Bereich, aber weniger Geld verdienen als männliche Kollegen: Gender gap in der Bezahlung erstreckt sich auf dem Gebiet der reproduktiven Endokrinologie und Unfruchtbarkeit Spezialisten

Während mehr Frauen als Männer, wie Ob/Gyn-Praktizierende, machen Sie immer noch deutlich weniger Geld und das Lohngefälle erstreckt sich auch auf subspecialties wie der reproduktiven Endokrinologie und Unfruchtbarkeit (REI), nach Ansicht der Forscher an der Universität von Colorado Anschutz Medical Campus. „Es ist interessant, dass die Ob/Gyn-Bereich von Frauen dominiert wird, und doch ist diese Ungleichheit in der Bezahlung weiterhin besteht“, sagte der Studie leitende Autor Malgorzata Skaznik-Wikiel, MD, assistant

Ältere Zuwanderer Leben in UNS mehr mit dem Leben zufrieden als die einheimischen Kollegen

Die meisten Menschen, die eingewandert sind, für die Vereinigten Staaten eine chance auf Leben den „American Dream“, sind zufriedener mit Ihrem Leben im „land der freien“ als diejenigen, die hier geboren sind, entsprechend der neuen Forschung von der Florida State University. Ein team von Forschern, einschließlich der FSU Assistant Professor für Soziologie Dawn Carr, fanden Einwanderer aus weißen, hispanischen und anderen rassischen Gruppen haben höhere Ebenen von Glück und Lebenszufriedenheit