Luftverschmutzung

Bereits geringe Luftverschmutzung kann langfristig Herz und Lunge schaden – Heilpraxis

Neue Erkenntnisse zu den Auswirkungen der Luftverschmutzung Bereits die Exposition gegenüber geringer Luftverschmutzung für einen längeren Zeitraum kann bei älteren Menschen das Risiko für Herzinfarkte, Schlaganfälle, Vorhofflimmern und Lungenentzündung erhöhen. Wenn Menschen im Alter ab 65 Jahren längere Zeit einer geringen Luftverschmutzung ausgesetzt sind, erhöht dies bei ihnen die Wahrscheinlichkeit, dass ein Herzinfarkt, ein Schlaganfall, Vorhofflimmern oder eine Lungenentzündung auftreten, so das Ergebnis einer Untersuchung unter der Beteiligung von Forschenden

Das Verständnis der molekularen Mechanismen der Luftverschmutzung Auswirkungen auf kritische ILD

Mehr Forschung muss getan werden, um die Untersuchung der Rolle von Luftverschmutzung auf das epigenom bei Patienten mit interstitiellen Lungenerkrankungen (ILDs), um Strategien zu entwickeln, die die Minimierung der Auswirkungen dieser Schadstoffe, nach einem neuen Artikel online veröffentlicht in der American Thoracic Society American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine. ILDs sind eine Gruppe von schweren Erkrankungen der Atemwege, die häufigste davon ist die idiopathische pulmonale Fibrose (IPF), die

Luftverschmutzung als Ursache für einen vorzeitigen Tod? – Naturheilkunde & Naturheilverfahren Fachportal

Kausale Verbindung zwischen Luftverschmutzung und vorzeitigem Tod festgestellt Eine langfristige Exposition gegenüber Feinstaub (PM2,5) und Ozon ist mit einer deutlich verkürzten Lebenserwartung verbunden. Dies zeigt wie wichtig es ist, dass die auftretende Luftverschmutzung effektiv reduziert wird. Bei einer neue Studie der Harvard T.H. Chan School of Public Health wurde festgestellt, dass die Exposition gegenüber Feinstaubpartikeln einen erheblichen Einfluss auf die Lebenserwartung hat. Die Ergebnisse wurden in dem englischsprachigen Fachblatt „Sciences

Mehr Nachweis eines kausalen Zusammenhangs zwischen der Luftverschmutzung und der frühe Tod

Die Stärkung der US-luftqualitätsnormen für Feinstaub Verschmutzung in übereinstimmung mit den aktuellen World Health Association (WHO) Leitlinien könnte sparen Sie mehr als 140.000 Menschenleben im Laufe von einem Jahrzehnt, entsprechend einer neuen Studie von der Harvard T. H. Chan School of Public Health. Die Studie, veröffentlicht Juni 26, 2020 in den Wissenschaften Fortschritte, bietet die umfassendsten Beweise auf dem neuesten Stand der Kausalzusammenhang zwischen der Langzeit-Exposition gegenüber Feinstaub (PM2.5) Luft-Verschmutzung

Studien untersuchen die potenzielle Verbindung zwischen der verkehrsbedingten Luftverschmutzung und Adipositas bei mexikanisch-Amerikaner

Die Exposition gegenüber verkehrsbedingten Verschmutzung zugeordnet war, mit einem höheren Risiko für Adipositas bei mexikanisch-amerikanischen Frauen, aber nicht bei Männern. Die Ergebnisse sind veröffentlicht in der Korpulenz. In der Studie von 7,826 mexikanischen amerikanischen Erwachsenen mehr als die Hälfte (53.6%) der Teilnehmer hatten einen body-mass-index (BMI) Indikativ von übergewicht, mit einer höheren Prävalenz bei Frauen als bei Männern.

Luftverschmutzung verbunden mit Haarausfall, neue Forschung zeigt,

Forschung präsentiert heute auf der 28. EADV-Kongress in Madrid zeigt, zum ersten mal, dass die Exposition gegenüber gemeinsamen Luftschadstoffe bekannt als Feinstaub (PM) verbunden ist, um Haarausfall bei Menschen. Die Forschung wurde durchgeführt, indem man Zellen aus dem menschlichen Kopfhaut an der Basis der Haarfollikel, bekannt als human follicle dermal papilla-Zellen (HFDPCs), verschiedenen Konzentrationen von PM10-Staub und diesel-partikelfilter. Nach 24 Stunden, die Forscher führten eine western-blotting-Verfahrens zum erkennen des Niveaus

Nicht-Raucher bekommen Emphysem von Luftverschmutzung: das Verständnis der Ursachen der schwächende Lungenerkrankung führen kann, um eine bessere Behandlung

Langfristige Exposition gegenüber Luftverschmutzung verbunden war, erhöht Emphysem zwischen 2000 und 2018, entsprechend einer neuen Studie, finanziert durch das National Institute of Environmental Health Sciences (NIEHS) und des National Heart, Lung, and Blood Institute (NHLBI), Teil der Nationalen Institute der Gesundheit. Emphysem, in der Regel verbunden mit Rauchern, ist eine chronische Krankheit, bei der Lungengewebe zerstört wird und nicht in der Lage, effektiv zu übertragen Sauerstoff im Körper. Die Studie

Luftverschmutzung verbunden mit Zunahme der Neugeborenen-Intensivstation Eintritte

Säuglinge geboren, um Frauen mit Exposition gegenüber hohen Niveau der Luftverschmutzung in der Woche vor der Lieferung werden eher aufgenommen werden, um eine Neugeborenen-Intensivstation (NICU), schlägt vor, eine Analyse von Forschern an der National Institutes of Health. Je nach Art der Verschmutzung, stehen die Chancen für NICU Eintritt erhöhte sich von etwa 4% auf wie viel als 147%, im Vergleich zu Säuglingen, deren Mütter nicht begegnen hohe Luftverschmutzung während der

Luftverschmutzung, koronare Arteriosklerose: China möglicherweise überarbeiten müssen, die der standard für die Stickstoffdioxid-Grenzwerte

Neue Forschung von der University at Buffalo bietet pathophysiologische Beweise für die Auswirkungen der Luftverschmutzung auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen in China. Die Ergebnisse zeigen auch, dass China möglicherweise überarbeiten müssen, seinen standard für eine Art von Schadstoffen. Forscher fanden heraus, dass eine langfristige Exposition gegenüber Feinstaub und Stickstoffdioxid, sowie die Nähe zum Fahrzeugverkehr, wurden im Zusammenhang mit der schwere der koronaren Kalzium, oder die Anhäufung von plaque in den Arterienwänden. Die Studie

Luftverschmutzung beschleunigt das Altern der Lunge und erhöht die Gefahr von chronischen Lungenerkrankungen

Eine Studie von mehr als 300.000 Menschen hat gefunden, dass die Exposition gegenüber Luftverschmutzung ist verbunden mit verringerte Lungenfunktion und ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD). COPD ist eine langfristige Zustand, in Verbindung mit eingeschränkter Lungenfunktion, die verursacht Entzündung in der Lunge und zu einer Verengung der Atemwege, wodurch das atmen schwer. Laut der Global Burden of Disease (GBD) – Projekt COPD ist die Dritte führende Todesursache