oft

Wie oft muss die Impfstoff-Studien getroffen paydirt?

Impfstoffe sind mehr wahrscheinlich, um über klinische Studien als jede andere Art von Drogen—aber wurden da relativ wenig pharmazeutische Unterstützung in der Industrie während der letzten zwei Jahrzehnte, nach einer neuen Studie von MIT-Wissenschaftler. Über zwei Jahrzehnte erstreckt sich von Januar 2000 bis Januar 2020, den privaten Sektor in die Impfstoff-Entwicklung Bemühungen gelungen war, ein Medikament auf den Markt 39,6 Prozent der Zeit, die Forscher gefunden. Dagegen, Programme zu entwickeln,

Warum der, DIE, oft unter Feuer, hat eine schwierige balance zu streiken, bei seinen Bemühungen um die gesundheitliche Notfälle

Der Trump-administration vor kurzem erklärt, in der Mitte des coronavirus Notfall, es würde aussetzen der Vereinigten Staaten Ihre finanzielle Unterstützung für die Weltgesundheitsorganisation, eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen, die die Koordinaten einer Vielzahl von internationalen health-Bemühungen. Die Vereinigten Staaten in der Regel trägt mehr als US$400 Millionen pro Jahr an die Organisation, rund 15% von seinem jährlichen budget. Bei der Bekanntgabe der Aussetzung der US-Finanzierung, Staatssekretär Mike Pompeo behauptet, dass,

Warum Diabetiker oft trockene Augen haben

Talgdrüsen am Rand der Augenlider, die dem Tränenfilm eine ölige Komponente hinzufügen, können auf einen erhöhten Blutzuckerspiegel hinweisen. Das berichten kalifornische Wissenschaftler auf der Jahrestagung der "Endocrine Society". Sie haben Zusammenhänge zwischen dem Verlust von Meibom-Drüsen und einem erhöhten HbA1c, dem Langzeit-Blutzuckerwert, beobachtet. Die Forscher haben beobachtet, dass der Verlust von Meibom-Drüsen bei erhöhten HbA1c-Werten häufiger auftrat. Das könnte erklären, warum Menschen mit Diabetes häufig über trockene Augen und Augenschmerzen

COVID-19 Patienten oft infiziert mit anderen respiratorischen Viren, vorläufige Studie berichtet

Etwa einer von fünf Menschen mit COVID-19 sind auch die Infektion mit anderen respiratorischen Viren, die nach einer vorläufigen Analyse der Leitung von Ian Brown, MD, ein clinical associate professor für Notfallmedizin an der Stanford School of Medicine. Darüber hinaus zeigte die Analyse, dass etwa ein in 10 Menschen, die die Symptome der Erkrankung der Atemwege in einer Notaufnahme, und nachträglich diagnostiziert, die mit einem gemeinsamen Atemwegs-virus co-infiziert mit der

Kinder mit ADHD diagnostiziert wird, oft nicht die regelmäßige Einnahme von Medikamenten

Kinder mit ADHD diagnostiziert uneinheitlich nehmen Ihre verschriebenen Medikamente, ohne Behandlung 40 Prozent der Zeit, eine neue Studie hat gefunden. Die Forschung, geführt vom Murdoch Children ‚ s Research Institute (MCRI) und veröffentlicht in Archives of Disease in Childhood, zeigt die Durchschnittliche Medikament Abdeckung, die die gesamte Zeit auf Drogen zwischen der ersten und der letzten eingelösten Rezept, war nur 60 Prozent. Lead-Autor und MCRI Associate Professor Daryl Efron sagte

Post-akute Anbietern fehlt oft das budget zur Umsetzung kritische Gesundheits-IT

Fast ein Fünftel der post-akut-Einrichtungen in Betrieb zu negativen Margen für die vergangenen fünf Jahre oder länger, ein BlackBook Umfrage von 1,640 Anbieter von Langzeit-und post-akut-Pflege offenbart, und 84 Prozent der post-akuten Administratoren melden, dass Sie keine budgetierten Mittel für Technologie-übernahmen oder Verbesserungen in 2019. Post-acute care-Anbieter sind weiterhin das Risiko im Jahr 2020 aufgrund der Unterdeckung aus den jeweiligen Staaten, der steigenden Lohnkosten und kompliziert die Anforderungen an die

Juckreiz und psychische Probleme treten oft gemeinsam auf

Menschen mit chronischem Juckreiz leiden verstärkt auch unter psychischen Krankheiten, wie eine aktuelle Studie aus Schweden zeigt. Durch eine bessere Therapie von Hautkrankheiten könnten möglicherweise schweren Depressionen oder Angststörungen vorgebeugt werden, so die Hoffnung der Wissenschaftler. Menschen mit Juckreiz leiden häufiger an psychischen Symptomen wie Depressionen, Angstzuständen und Selbstmordgedanken. Das zeigen Befragungen von mehr als 3.500 dermatologischen Patienten und 1.300 Menschen ohne Hauterkrankungen aus 13 europäischen Ländern, darunter auch Deutschland.

Gewalttätigen Videospielen die Schuld oft mehr für school-shootings von weißen Tätern: Rassistische stereotype können spielen die Rolle der Annahmen, dass Afro-Amerikaner sind heftiger, findet Studie

Die Menschen sind eher Schuld gewalttätige Videospiele als Ursache von school-shootings von weißen Tätern als von African American Täter, die möglicherweise aufgrund von rassischen Stereotypen, dass Mitarbeiter Minderheiten mit Gewalt und Kriminalität, entsprechend der neuen Forschung veröffentlicht durch die amerikanische Psychologische Vereinigung. Die Forscher analysierten mehr als 200.000 neue Artikel über 204 Massenerschießungen über einen 40-Jahres-Zeitraum und festgestellt, dass video-Spiele wurden acht mal häufiger erwähnt werden als die Schüsse fielen

Grillsaison: Mariniertes Grillfleisch oft mit vielen unnötigen Zusatzstoffen

In mariniertem Grillfleisch sind häufig viele unnötige Zusatzstoffe enthalten Sommerzeit ist Grillsaison: Kaum etwas ist bei den Menschen so beliebt, wie in geselliger Runde Würste, Fleisch, Fisch oder auch Vegetarisches auf den Rost zu legen. Wer dabei auf fertig mariniertes Grillfleisch zurückgreift, sollte sich die Zutatenliste genauer ansehen. Denn viele dieser Produkte enthalten unnötige Zusatzstoffe. Freizeit draußen genießen Bei sommerlichen Temperaturen werden am Wochenende in vielen Gärten und Parks die

Warum Zuschauer oft nicht melden, sexuelle Belästigung

Warum nicht gute Leute berichten, dass schlechte Dinge? Durch die Zeit, die Harvey Weinstein Skandal brach im Oktober 2017, meinen co-Autoren, McKenzie Rees von der Southern Methodist University und Kristina Diekmann von der Universität von Utah, und ich hatte schon knietief in die Beurteilung von mehr als 200 wissenschaftlichen Artikeln über das Thema sexuelle Belästigung für fast zwei Jahre. Unsere review-schließlich würde sich unser Papier, „Sexuelle Belästigung in der Wissenschaft: