potenziellen

EU sichert sich potenziellen Corona-Impfstoff von Curevac

Die EU sichert sich den Zugriff auf bis zu 405 Millionen Dosen des potenziellen Corona-Impfstoffs des Tübinger Biotech-Unternehmens Curevac. Man habe Sondierungsgespräche mit dem Unternehmen abgeschlossen, teilte die EU-Kommission am gestrigen Donnerstag in Brüssel mit.  Laut Curevac geht es um einen Vorvertrag über 225 Millionen Dosen sowie eine Option auf 180 Millionen weitere – die EU-Kommission teilte am gestrigen Donnerstag in Brüssel mit, entsprechende Sondierungsgespräche abgeschlossen zu haben. Diese würden bereitgestellt, sobald sich

Japan sichert 120 mn Dosen von potenziellen corona-Impfstoff: pharma-Gruppe

Japan unterzeichnete einen deal zu sichern, 120 Millionen Dosen eines potentiellen Corona-Virus-Impfstoff, Deutsche Pharma BioNTech-Gruppe, entwickelt, die die Droge mit dem US-pharma-Riese Pfizer, sagte Freitag. Finanzielle details des Deals wurden nicht bekannt gegeben, mit BioNTech sagen: die Bedingungen wurden auf der Grundlage der Zeitpunkt der Lieferung und das Volumen der Dosen. Aber vor kurzem angekündigt, eine Vereinbarung zwischen den Labors und den Vereinigten Staaten den Preis von 100 Millionen Dosen

Achtung Rückruf: Diese Wurst wird aufgrund potenziellen Durchfall-Keimen  zurückgerufen

Rückruf gestartet: Rohwurst könnte E. Coli-Keime enthalten Die Hans Gasser GmbH aus dem österreichischen Mayrhofen hat eine Rückruf für die Rohwurst „Wilde Wurze“ gestartet. Laut dem Unternehmen könnte die Wurst mit Vero-/Shigatoxinbildenden Escherichia coli (VTEC/STEC) kontaminiert sein. Diese Keime können zu gesundheitlichen Problemen führen. Mögliche Kontamination mit gesundheitsgefährdenden Bakterien Die Hans Gasser GmbH aus Mayrhofen in Österreich ruft die Rohwurst „Wild Wurze“ zurück. Grund für den Rückruf ist eine mögliche