Psychologe:

Toxic Mindfulness: Psychologe warnt vor den Gefahren des Achtsamkeitshypes

Dieser Text erschien zuerst an dieser Stelle bei brigitte.de. Atemübungen, Meditationsrituale, Selbstreflexion. Egal ob wir Stress abbauen möchten, Liebeskummer zu überwinden haben oder eine Krise durchlaufen: Die Empfehlung, die Herausforderungen des Lebens mit Achtsamkeit anzugehen, scheint offenbar niemals falsch zu sein. Zumindest begegnet sie uns seit einigen Jahren an jeder Ecke. Coaches bieten Kurse dazu an, wie wir achtsamer leben. Apps bringen uns das Meditieren bei und erinnern uns alle

Psychologe gibt Tipps: Was gegen den Lockdown-Frust hilft

Angesichts hoher Corona-Infektionszahlen soll das öffentliche Leben in Deutschland weiter eingeschränkt werden, unter anderem durch einen reduzierten Bewegungsradius in Pandemie-Hotspots. Die sich immer wieder ändernden Regeln treffen aber längst nicht überall auf Verständnis. Ralph Schliewenz ist Diplom-Psychologe und stellvertretender Vorsitzender im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen. Er erklärt im Interview, warum bei manchen Menschen Frust entsteht – und wie man damit umgehen kann.  Frage: Die Maßnahmen gegen Corona werden weiter

Psychologe: Leidenschaftliche Liebe ist nichts für die Ewigkeit - und das ist gut so

Onmeda.de: Langjährige Paarbeziehungen enden manchmal scheinbar ohne Grund. "Wir haben uns nicht mehr geliebt", heißt es dann. Kann Entlieben tatsächlich einfach so passieren – wie verlieben? Prof. Lars Penke: Man muss zwei Teilaspekte der Liebe unterscheiden: Die Verliebtheit, auch leidenschaftliche Liebe genannt, und die kameradschaftliche Liebe, die sich erst durch eine tiefere Vertrautheit zum Partner einstellt. Verliebtheit lebt von der Unsicherheit: Man ist sich des Interesses und der Zuneigung des