Resistente

Krebsforschung: Neuer Hemmstoff gegen resistente Tumorzellen entwickelt – Heilpraxis

Neuer Hemmstoff gegen resistente Krebszellen Aufgrund der älter werdenden Gesellschaft werden Krebserkrankungen hierzulande immer häufiger. Allerdings verbessern sich auch die Möglichkeiten, Krebs frühzeitig zu erkennen und erfolgreich zu behandeln. Ein großes Problem in der Krebstherapie ist aber die Resistenz gegenüber chemotherapeutischen Maßnahmen. Doch nun gibt es Hoffnung: Forschende haben einen neuen Hemmstoff gegen resistente Tumorzellen entwickelt. Einer aktuellen Mitteilung zufolge könnte eine neue Substanz die Behandlung von hartnäckigem Krebs verbessern.

Neuer Wundverband tötet selbst resistente Bakterien ab – Naturheilkunde & Naturheilverfahren Fachportal

Schutz vor Wundinfektionen durch effektiven Wundverband Eine neuartiger Wundverband soll selbst resistente Keime abtöten, wie ein Forschungsteam aus der Schweiz berichtet. Der Verband besteht aus Zellulosefasern, die mit antimikrobiellen Peptiden beschichtet sind. Im Rahmen der Studie zeigte das Team, wie der Verband selbst resistente Bakterien abwehrte. Forschende der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) stellten kürzlich einen Wundverband vor, der bakterielle Infektionen direkt in der Wunde bekämpfen kann. Der aus Pflanzenmaterial

Selbst-sterilisierender polymer erweist sich wirksam gegen resistente Erreger

Forscher von der North Carolina State University haben herausgefunden, dass ein elastisches polymer besitzt Breitspektrum-antimikrobielle Eigenschaften, wodurch es zu töten, eine Reihe von Viren und resistente Bakterien in nur wenigen Minuten-einschließlich methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA). „Waren wir erkunden einen anderen Ansatz für die Erstellung von antimikrobiellen Materialien, wenn wir beobachteten einige interessante Verhalten aus diesem polymer und beschlossen, Ihr potential zu entdecken, die in größerer Tiefe,“ sagt Rich Spontak, co-entsprechenden

Schock-Funde bei Discountern: Resistente Keime in jedem zweiten Hähnchen

Erschütternde Ergebnisse einer Stichprobe für Hähnchenfleisch: Mehr als die Hälfte aller Proben der Universität Greifswald war mit antibiotikaresistenten Keimen belastet. Das teilte die Umweltorganisation Germanwatch am Dienstag in Berlin mit. Das Hauptrisiko liegt dabei besonders bei der Küchenhygiene.  Gerd-Ludwig Meyer ist seine Wut auf industrielle Tierhaltung und ihre Folgen anzumerken. Der Facharzt für Innere Medizin und Nierenspezialist behandelt auch schwerkranke Patienten, bei denen Antibiotika kaum noch oder gar nicht mehr