überrascht

"Der Ansturm hat uns völlig überrascht" – Terminstart bei Impfportal verzögert sich

Für viele jüngere und gesunde Menschen liegt die Aussicht auf einen Impftermin derzeit noch in weiter Ferne: In den Arztpraxen und Impfzentren werden in den kommenden zwei Wochen weiterhin überwiegend Menschen aus den Priorisierungsgruppen geimpft. Und selbst ein Platz auf einer Warteliste für die Zeit nach dem 7. Juni – dem Tag, an dem die Priorisierung bundesweit aufgehoben werden soll – ist derzeit kaum zu bekommen. Ende der Priorisierung Impfansturm auf

Biontech wirksamer als Astrazeneca? Der erste Vergleich nach der Zweitimpfung überrascht

Seit Beginn des Jahres analysieren Wissenschaftler aus dem Vereinigten Königreich analysieren die Wirksamkeit der Impfstoffe von Biontech und Astrazeneca. Nun liegen erstmals Daten zur jeweiligen Effektivität nach der Zweitimpfung vor. Mit dem Fall der Impfpriorisierung zum 7. Juni haben bald alle Menschen in Deutschland die Möglichkeit, einen Termin für ihre Erstimpfung zu bekommen. Die wohl verfügbaren Liefermengen von Biontech werden aber bis zu den Sommerferien kaum für alle Impfwilligen reichen.

Wissenschaftler überrascht: Kita-Kinder offenbar weniger anfällig für Coronavirus-Infektion

Bei kleinen Kita-Kindern besteht nach einer Studie der Universität Frankfurt wohl ein vergleichsweise geringes Corona-Ansteckungsrisiko. Bei der "Safe-Kids-Studie" in Zusammenarbeit mit dem hessischen Sozialministerium waren über einen Zeitraum von zwölf Wochen 825 Kinder sowie 372 Mitarbeiterinnen in 50 Kitas in Hessen getestet worden, wie die Universität am Mittwoch mitteilte. Dabei seien nur zwei Probanden positiv getestet worden – in beiden Fällen Erzieherinnen. Zuerst hatte die Wochenzeitung "Die Zeit" darüber berichtet.

Barack Obama überrascht die Mutter einer behinderten Tochter

Auf den ersten Blick ist es ein ganz normales Instagram-Bild: Eine Mutter hält ihre kleine Tochter auf dem Arm, zusammen posieren sie vor einem Gemälde von Barack Obama. In ihrem Post bedankt sich Natalie Weaver beim ehemaligen Präsidenten der USA für die Reform des Gesundheitssystems: „Ich erklärte ihr, dass er der Präsident ist, der dafür gekämpft hat, dass sie eine Krankenversicherung hat, obwohl sie mit vielen Erkrankungen geboren wurde“, schreibt sie.