Verhaltenstherapie

Vorteile der kognitiven Verhaltenstherapie für die IBS auch weiterhin 2 Jahre nach der Behandlung

Reizdarm-Syndrom (IBS) ist eine häufige Magen-Darm-Erkrankung, die sich auf 10 — 20 Prozent der Menschen. Bauchschmerzen, Blähungen und veränderte Darm-Gewohnheit erheblich beeinträchtigen Lebensqualität des Patienten und kann Sie zwingen, Tage dauern Weg von der Arbeit. Die bisherige Forschung (die ACTIB-Studie) unter der Leitung von Professor Hazel Everitt an der University of Southampton in Zusammenarbeit mit Forschern am King ‚ s College London, zeigte, dass Kognitive Verhaltenstherapie (KVT), die speziell für

Biologie kann bestimmte PTBS-Patienten nicht mehr zur Verhaltenstherapie

Wie gut-verbunden mit einem bestimmten Gehirn-Netzwerk ist, und wie erfolgreich Erinnerungen gebildet werden, können bestimmen, welche Patienten mit posttraumatischer Belastungsstörung profitieren von Verhaltenstherapie, Forscher an der Stanford University School of Medicine herausgefunden haben. Der Befund deutet auf einen biologischen Subtyp der PTBS, deren klinische Relevanz wird erst deutlich, wenn Patienten eine Behandlung, die Forscher sagte. Außerdem, durch die Replikation Ihrer Ergebnisse über ein breites Spektrum von Patienten, die Forscher waren