Volkswagen

Abgas, Affen und der vorzeitige Todesfall

Wenn Medien, also auch SPIEGEL ONLINE, über die gesundheitlichen Folgen schlechter Luft berichten, nutzen sie dabei gern eine in wissenschaftlichen Studien verwendete Rechengröße: den „vorzeitigen Todesfall“. Darüber lässt sich streiten. Im Dezember 2017 erklärte der Epidemiologe und Mathematiker Peter Morfeld von der Ruhr-Universität Bochum auf der „Wissenswerte“, der Konferenz deutscher Wissenschaftsjournalisten, warum diese „vorzeitigen Todesfälle“ eine fragwürdige Einheit seien – „weder methodisch gerechtfertigt noch sinnvoll“. Auch bei der „Zeit“ legt