werden?

Unabhängige Experten: Corona-Pandemie "hätte verhindert werden können"

Die weltweite Verbreitung des Coronavirus mit ihren schrecklichen Auswirkungen hätte nach Ansicht unabhängiger Experten vermieden werden können. Dafür aber hätten die Warnsignale sofort beachtet, die WHO früher Alarm schlagen und die einzelnen Länder konsequenter reagieren müssen, heißt es in einem am Mittwoch in Genf vorgelegten Bericht eines internationalen Expertengremiums. "Die Kommission kommt zu dem Schluss, dass das System, wie es zurzeit besteht, nicht dazu geeignet ist zu verhindern, dass sich

Supermarkt- und Drogerie-Mitarbeiter:innen werden in Hamburg ab sofort geimpft

Seit dem 3. Mai hat die Gesundheitsbehörde in Hamburg den Kreis der Menschen, die sich gegen Covid-19 impfen lassen können, um eine Berufsgruppe erweitert. Ab sofort gehören Mitarbeiter:innen des Lebensmittel-Einzelhandels und in Drogerien dazu. Sie zählen nun zur Priorisierungsgruppe 3, das heißt, ihnen werden Termine bereitgestellt, die entweder telefonisch unter der Kurzwahl des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116117 oder online unter impfterminservice.de gebucht werden können. Bei der Onlinebuchung muss zunächst ein Vermittlungscode beantragt werden. Nach Abfrage

Entwurf: Lockdown soll bis 18. April verlängert werden – kommen Ausgangssperren?

Entwurf: Lockdown bis 18. April – kommen Ausgangssperren? Wegen der stark steigenden Corona-Infektionszahlen setzt ein Beschlussentwurf aus dem Kanzleramt für die Bund-Länder-Runde an diesem Montag auf eine Verlängerung des Lockdowns bis zum 18. April. Zudem müsse die Anfang März beschlossene Notbremsregelung "konsequent umgesetzt werden". Das Papier, das der Deutschen Presse-Agentur am Sonntagabend aus mehreren Quellen vorlag, hatte den Stand 21. März, 17.30 Uhr. Zuvor hatten der Fernsehsender ntv, die "Bild"-Zeitung und

Entwurf: Lockdown soll bis 18. April verlängert werden – kommen Ausgangssperren?

Entwurf: Lockdown bis 18. April – kommen Ausgangssperren? Wegen der stark steigenden Corona-Infektionszahlen setzt ein Beschlussentwurf aus dem Kanzleramt für die Bund-Länder-Runde an diesem Montag auf eine Verlängerung des Lockdowns bis zum 18. April. Zudem müsse die Anfang März beschlossene Notbremsregelung "konsequent umgesetzt werden". Das Papier, das der Deutschen Presse-Agentur am Sonntagabend aus mehreren Quellen vorlag, hatte den Stand 21. März, 17.30 Uhr. Zuvor hatten der Fernsehsender ntv, die "Bild"-Zeitung und

Herzgesundheit: Nahrungsergänzungsmittel können gefährlich werden – Heilpraxis

Vitaminpillen senken das Herz-Kreislauf-Risiko nicht Millionen Menschen in Deutschland schlucken regelmäßig Nahrungsergänzungsmittel. Immer wieder ist von positiven Wirkungen solcher Präparate auf Herz und Kreislauf zu lesen. Doch ist die Einnahme der Mittel wirklich so sinnvoll wie die Werbung oft behauptet? Nein, meinen Fachleute; im Gegenteil: Vitamintabletten können sogar Schaden anrichten. Viele Deutsche nehmen regelmäßig Nahrungsergänzungsmittel. Fachleute weisen allerdings immer wieder darauf hin, dass solche Präparate nur in seltenen Fällen gesundheitliche

„Fatal“ oder hilfreich? Trisomie-Bluttest für werdende Eltern soll Kassenleistung werden

Mütter, die bei ihrem Ungeborenen eine Trisomie ausschließen wollen, können einen Bluttest machen lassen. Der soll künftig zum Teil von den Kassen bezahlt werden. Weniger Kosten für werdende Eltern – was könnte daran problematisch sein? Vieles, sagen Ärzte und Kirchen. Kaum halten zukünftige Eltern einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand, beginnt für viele das Bangen: Ist mit dem Ungeborenen alles in Ordnung? Künftig sollen Bluttests, die Antworten auf diese Frage

Impfungen mussten verschoben werden - neun Tote in Kölner Seniorenheim

Eine Studie aus Israel macht Hoffnung: Wie Forscher herausfanden, sind Geimpfte nach einer Infektion mit dem Coronavirus weniger ansteckend als Ungeimpfte. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat unterdessen EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen wegen der Impfstoffbeschaffung kritisiert. Alle aktuellen Meldungen rund um den Corona-Impfstoff und das Impfen in Deutschland lesen Sie im Ticker von FOCUS Online. Informationen zur Coronavirus-Impfung vom 14. Februar 2021 Wer zuerst, wer zuletzt? Mit dieser Impfstrategie will

Verfassungsgerichtspräsident: "Die wesentlichen Entscheidungen müssen vom Parlament getroffen werden"

Virologin Ciesek: Bei Lockerungen auch den R-Wert im Blick behalten Kurz vor der nächsten Entscheidungsrunde über die weiteren Corona-Maßnahmen plädiert die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek dafür, nicht nur auf die Inzidenz zu schauen. Dieser Wert gibt an, wie viele bestätigte Neuinfektionen es pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen gab. Bisher galt ein Wert unter 50 als Richtgröße für mögliche Lockerungen. "Aber ist die Inzidenz alleine wirklich zielführend?", fragte Ciesek

DAV-App soll das rote Apotheken-„A“ in der digitalen Welt werden

ABDA-Präsidentin Gabriele Regina Overwiening sieht die Vorteile der Digitalisierung für die Apotheken vor Ort – aber auch, dass andere Anbieter die Digitalisieung missbrauchen und Arzneimittel zur „ordinären Ware“ machen. Entscheidend sei nun, wie das Makelverbot greife, erklärt sie im Interview mit dem Handelsblatt-Newsletter „Digital Health“. Was die DAV -Plattform zur Anbindung ans E-Rezept betrifft, so ist Overwiening zuversichtlich, mit diesem Angebot die Nase vorn zu haben: „Wir werden das rote

Corona-Impfung: Menschen mit Diabetes können früher geimpft werden – Heilpraxis

Diabetes: Corona-Impfstrategie abgeändert Im Dezember hat die Bundesregierung festgelegt, in welcher Reihenfolge die Menschen in Deutschland einen Anspruch auf eine Impfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 beziehungsweise die durch den Erreger ausgelöste Erkrankung COVID-19 haben. Nun soll die Corona-Impf-Strategie abgeändert werden. Dadurch können viele Menschen mit Diabetes früher als geplant geimpft werden. So lange die Corona-Impfstoffe noch knapp sind, muss bei der Vergabe priorisiert werden. Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat daher