will

Lauterbach will mehr als 5000 neue Ärzte – pro Jahr

Die fehlenden Ärztinnen und Ärzte auf dem Land sind nicht die einzige Herausforderung für das deutsche Gesundheitssystem in den nächsten Jahren. Es fehlt an Personal und finanziellen Mitteln, weil Patienten immer mehr und teurere medizinische Leistungen in Anspruch nehmen. Gesundheitsökonomen sind sich nicht einig, wie man das System zukunftsfähig machen kann. Beim Landeskongress Gesundheit am vergangenen Freitag in Stuttgart stellte Prof. Dr. Karl Lauterbach seine Vision vor – als Epidemiologe,

Vier Infizierte – so will Webasto nun seine Mitarbeiter schützen

Inzwischen gibt es mehrere Infektionen mit dem Coronavirus in Deutschland. Alle bekannten Fälle sind beim Autozulieferer Webasto aufgetreten. Eine Sprecherin des Unternehmens erläutert in der Webasto-Zentrale in Stockdorf, Landkreis Starnberg, was das Unternehmen für Maßnahmen ergreift, um weitere Infektionen zu verhindern. Tatsächlich schließt Webasto seinen Stammsitz im oberbayerischen Stockdorf, einem Ortsteil von Gauting, bis Sonntag. Webasto ist ein großer Zulieferer für die Autoindustrie mit 13.400 Mitarbeitern an weltweit 50 Standorten –

Diese Frau Will Es Machen Weniger schwierig für den Kranken Menschen zu Bitten, für das, Was Sie Benötigen

Five Jahre nach meiner sister’s Tod, habe ich noch ersticken versuchen, um Sie zu beschreiben. Diem war eins zu einer million: leidenschaftlich, frei-temperamentvoll, energisch, und so positiv über das Leben und machen das beste aus jedem moment. Sie war immer die erste auf der Tanzfläche oder haben ein mic in der hand während Sie sich beim karaoke. Nichts schien Ihr erschrecken, sogar Krebs. Im Jahr 2005, kurz nach college-Abschluss, Diem diagnostiziert

FDP will mindestens 50 Apotheken pro Impf-Projekt

Der Gesundheitsausschuss des Bundestages hat am heutigen Mittwoch das Masernschutzgesetz mit zahlreichen Änderungen beschlossen. Mit dabei: die Modellvorhaben zu Grippeschutzimpfungen in Apotheken. Die FDP-Fraktion hat zu den Apotheken-Impfungen einen eigenen Vorschlag eingebracht. Ein Unterschied zu den Modellvorhaben der Großen Koalition: Die Projekte sollen nur in größeren Apotheken-Verbünden stattfinden. Erfolg hatten die Liberalen damit aber nicht. Nach Informationen von DAZ.online hat der Gesundheitsausschuss des Bundestages dem Masernschutzgesetz am heutigen Mittwoch zugestimmt.

Schweizer Apothekerverband will einheitliche Margen

Im Herbst des letzten Jahres war in der Schweiz eine Anpassung desVertriebsanteils bei rezeptpflichtigen Arzneimitteln angestoßen worden, mitzwei verschiedenen Varianten. Beide sind bei den Stakeholdern durchgefallen. Stattdessenkommen nun der Apothekerverband pharmaSuisse und der KrankenkassenverbandCurafutura mit einem eigenen Vorschlag. Sie präferieren fixe statt dervorgeschlagenen degressiven Aufschläge. In der Schweiz werden derzeit die Apothekenmargen für erstattungsfähigeArzneimittel angepasst. Hiermit sollen negative Anreize bei der Abgabe und beim Verkauf vonMedikamenten vermindert und die Abgabe preiswerter