Wurst

Aldi-Rückruf: Salmonellen in Wurst nachgewiesen – Heilpraxis

Wurst-Rückruf: Salmonellen in Salami nachgewiesen Die ALDI SUISSE AG hat einen Rückruf für das Produkt „Chorizo Iberico de Cebo“ gestartet. Nach Angaben des Schweizer Unternehmens wurden in der Wurst Salmonellen nachgewiesen. Diese Bakterien können unter anderem zu Durchfall und Bauchschmerzen führen. Das Schweizer Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) weist auf seiner Webseite auf einen Rückruf der ALDI SUISSE AG hin. Laut dem Unternehmen wurden im Rahmen von internen Kontrollen

Zwei Menschen wegen Listerien tot, Firma Wilke dicht: Wurst ging auch unter anderen Namen in den Handel

Entgegen der Darstellung von Behörden wurde offenbar doch Fleisch des wegen Keimen geschlossenen Wurstherstellers Wilke unter anderem Namen verkauft. Man habe alle Produkte der Wilke Waldecker Fleisch- und Wurstwaren GmbH aus dem Sortiment genommen, sagte eine Sprecherin des Großhändlers Metro am Freitag. Darunter seien auch Metro-Eigenmarken gewesen. In Produkten von Wilke wurden mehrfach Listerien-Keime nachgewiesen. Behörden bringen zwei Todesfälle in Südhessen damit in Verbindung. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg als Aufsichtsbehörde hatte am

Listerien-Ausbruch verbunden mit Wurst, Käse in vier Staaten

(HealthDay)—Eine Listerien-Ausbruch, hat angewidert acht, darunter ein Todesfall, wurde nun verknüpft mit Wurst und Käse, verkauft in den Geschäften in den vier Staaten, die US-Centers for Disease Control and Prevention, sagte am Mittwoch. Die Erkrankungen in den Ausbruch, die erste begann vor mehr als zwei Jahren, wurden in Michigan, New Jersey, New York und Pennsylvania. Alle acht Personen wurden ins Krankenhaus eingeliefert, darunter ein patient in Michigan, der gestorben ist,

Stiftung Warentest prüft Veggie-Wurst - zwei sollten nicht aufs Brot

Optisch sind sie kaum von echter Wurst zu unterscheiden, statt Fleisch enthalten sie aber Soja und Ei: Veggie-Aufschnitte sind beliebt und eignen sich für Menschen, die gerne herzhaft und vegetarisch essen wollen. Fast jeder zehnte Bundesbürger greift häufig zu den Produkten. Vorreiter auf dem Gebiet ist ein Wurstfabrikant: die Rügenwalder Mühle aus Bad Zwischenahn. Sie brachte 2014 einen vegetarischen Schinkenspicker auf den Markt und verhalf dem einstigen Nischenprodukt zum endgültigen

Netto-Supermarkt-Rückrufaktion gestartet - Bei dieser Wurst wurden Salmonellen nachgewiesen

Salmonellenbefall bei Salami-Wurst Der Discounter Netto ruft eine Charge der „Salamini classic“  seines Lieferanten Mar-Ko Fleischwaren zurück. Während einer Eigenkontrolle durch Mar-Ko Fleischwaren sind in der Wurst Salmonellen gefunden worden. Diese Salami sollten Sie laut Netto bitte nicht mehr verzehren! Es handelt sich dabei um die „Salamini classic“ in der 4×25 Gramm-Packung mit der Kennzeichnung: DE EV 1277 EG und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 06. Oktober 2019. Von einem Verzehr wird dringend abgeraten.

Netto-Supermarkt-Rückrufaktion eingeleitet - Diese Wurst ist mit Salmonellen befallen

Salmonellenbefall bei Salami-Wurst Der Discounter Netto ruft eine Charge der „Salamini classic“  seines Lieferanten Mar-Ko Fleischwaren zurück. Während einer Eigenkontrolle durch Mar-Ko Fleischwaren sind in der Wurst Salmonellen gefunden worden. Diese Salami sollten Sie laut Netto bitte nicht mehr verzehren! Es handelt sich dabei um die „Salamini classic“ in der 4×25 Gramm-Packung mit der Kennzeichnung: DE EV 1277 EG und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 06. Oktober 2019. Von einem Verzehr wird dringend abgeraten.

Erneute Netto-Rückrufaktion wegen Salmonellen-Bakterien in dieser Wurst

Salmonellenbefall bei Salami-Wurst Der Discounter Netto ruft eine Charge der „Salamini classic“  seines Lieferanten Mar-Ko Fleischwaren zurück. Während einer Eigenkontrolle durch Mar-Ko Fleischwaren sind in der Wurst Salmonellen gefunden worden. Diese Salami sollten Sie laut Netto bitte nicht mehr verzehren! Es handelt sich dabei um die „Salamini classic“ in der 4×25 Gramm-Packung mit der Kennzeichnung: DE EV 1277 EG und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 06. Oktober 2019. Von einem Verzehr wird dringend abgeraten.

Wichtiger Rückruf: Diese Wurst verursacht Durchfall-Erkrankungen

Rückruf gestartet: Rohwurst könnte E. Coli-Keime enthalten Die Hans Gasser GmbH aus dem österreichischen Mayrhofen hat eine Rückruf für die Rohwurst „Wilde Wurze“ gestartet. Laut dem Unternehmen könnte die Wurst mit Vero-/Shigatoxinbildenden Escherichia coli (VTEC/STEC) kontaminiert sein. Diese Keime können zu gesundheitlichen Problemen führen. Mögliche Kontamination mit gesundheitsgefährdenden Bakterien Die Hans Gasser GmbH aus Mayrhofen in Österreich ruft die Rohwurst „Wild Wurze“ zurück. Grund für den Rückruf ist eine mögliche

Achtung Rückruf: Diese Wurst wird aufgrund potenziellen Durchfall-Keimen  zurückgerufen

Rückruf gestartet: Rohwurst könnte E. Coli-Keime enthalten Die Hans Gasser GmbH aus dem österreichischen Mayrhofen hat eine Rückruf für die Rohwurst „Wilde Wurze“ gestartet. Laut dem Unternehmen könnte die Wurst mit Vero-/Shigatoxinbildenden Escherichia coli (VTEC/STEC) kontaminiert sein. Diese Keime können zu gesundheitlichen Problemen führen. Mögliche Kontamination mit gesundheitsgefährdenden Bakterien Die Hans Gasser GmbH aus Mayrhofen in Österreich ruft die Rohwurst „Wild Wurze“ zurück. Grund für den Rückruf ist eine mögliche

Achtung Rückruf: Diese Wurst wird wegen Keimbelastung zurückgerufen

Rückruf gestartet: Rohwurst könnte E. Coli-Keime enthalten Die Hans Gasser GmbH aus dem österreichischen Mayrhofen hat eine Rückruf für die Rohwurst „Wilde Wurze“ gestartet. Laut dem Unternehmen könnte die Wurst mit Vero-/Shigatoxinbildenden Escherichia coli (VTEC/STEC) kontaminiert sein. Diese Keime können zu gesundheitlichen Problemen führen. Mögliche Kontamination mit gesundheitsgefährdenden Bakterien Die Hans Gasser GmbH aus Mayrhofen in Österreich ruft die Rohwurst „Wild Wurze“ zurück. Grund für den Rückruf ist eine mögliche